Presse
  • Volvo C30 Electric erstmals in Österreich

    20.10.2011
    Volvo C30 Electric erstmals in Österreich

    Schwechat. Im Rahmen des Emobility Forums Wien, das letztes Wochenende unter der Schirmherrschaft von Wiens Vizebürgermeisterin, Frau Mag.a Maria Vassilakou stattfand, war der Volvo C30 Electric erstmals in Österreich zu bewundern. Hintergrund dieser Österreichpremiere war der Besuch von Herrn Lennart Stegland, Präsident von Special Vehicles der Volvo Car Corporation und Projektleiter des Volvo C30 Electric, der bei seinem Vortrag die Bemühungen und Ziele der Volvo Car Corporation unterstrich, einen signifikanten Beitrag zur Reduzierung der Schadstoffemissionen zu leisten. Einem breitem Publikum wird der C30 Electric erstmals vom 12. bis 15. Jänner 2012 bei der Vienna Autoshow zugänglich sein.

     

    Auf Einladung der Austrian Mobile Power hielt Herr Lennart Stegland einen Vortrag. Dabei präsentierte er dem Fachpublikum nicht nur die Herangehensweise von Volvo an das Thema Elektromobilität, sondern auch die verschiedenen Herausforderungen, vor denen das Volvo Team bei der 30 Monate langen Entwicklung und Produktion des Volvo C30 Electrics stand. Volvo zeigt mit dem C30 Electric deutlich auf, dass mit einem Elektrofahrzeug keine Kompromisse in punkto Sicherheit, Fahrspaß, Komfort und Vielseitigkeit nötig sind. So mußten Fahrwerk und Karosserie aufgrund der Platzierung der Batterien im Mitteltunnel, die bei einem konventionellen Fahrzeug im Falle eines Seitenaufpralls als Knautschzone verwendet werden, vollkommen neu geplant und konstruiert werden, um den eigenen Sicherheitsansprüchen gerecht zu werden. Nach insgesamt 13 Crashtests (die keine Beschädigungen der Batterien zur Folge hatten) war klar, dass dieses Ziel erreicht wurde.

     

    Die weiteren technischen Daten des Volvo C30 Electrics unterstreichen diese Kompromisslosigkeit: 111PS, 220 Nm Drehmoment, Beschleunigung 0-100 km in 10,9 Sekunden. Die Reichweite beträgt bis zu 150 Kilometer, womit laut einer Studie rund 90% aller täglich durchgeführten Strecken abgedeckt sind. Eine weitere Anforderung an das Team um Lennart Stegland war einerseits die Heizung bzw. Kühlung der Batterien andererseits der Klimakomfort der Fahrzeuginsassen. Zu diesem Zweck verrichten im Volvo C30 Electric drei verschiedene, unabhängige Klimasysteme ihre Arbeit, die mit Bio-Ethanol versorgt werden. Mittels iPhone App kann der Fahrer zudem jederzeit alle wichtigen Informationen wie Ladezustand und aktuelle Reichweite seines C30 Electric online abfragen.

     

    Der Volvo C30 Electric wird in einer Auflage von lediglich 250 Fahrzeuge produziert und dann ausgewählten Firmen für ihre Flotten für maximal fünf Jahre angeboten. Damit sollen wichtige Erkenntnisse zur Alltagstauglichkeit von Elektrofahrzeugen gewonnen werden. In einem weiteren Schritt werden in Kooperation mit Siemens weitere Elektrofahrzeuge entstehen, die eine Serienproduktion nicht ausschließen. Schon einen Schritt weiter ist Volvo bei der Entwicklung neuer Hybrid-Versionen. Bereits im nächsten Jahr wird der Volvo V60 Plug-in-Hybrid auf dem Markt eingeführt, bei dem ein durchzugskräftiger und dennoch sehr sparsamer Fünfzylinder-Diesel mit einem Elektromotor an der Hinterachse, der seine Kraft aus einer Lithium-Ionen-Batterieeinheit bezieht, kombiniert wird.

     

    Einem breiten Publikum in Österreich wird der Volvo C30 Electric erstmals im Rahmen der Vienna Autoshow vom 12. bis 15. Jänner 2012 präsentiert.

     

    Weitere Informationen zum Volvo C30 unter: www.volvocars.com/at/campaigns/electric/Pages/default.aspx

    • Volvo C30 Electric im Rahmen der Emobility Forums Wien erstmals in Österreich
    • Lennart Stegland, Präsident Volvo Special Verhicles, präsentierte das Projekt "Volvo C30 Electric" den Teilnehmern des Emobility Forums
    • Volvo C30 Electric bei der Vienna Autoshow 2012
    Zurück