1974–1984

Volvo 242

Im August 1974 stellte Volvo eine neue Autogeneration vor, die Volvo 240 Reihe und die Volvo 260 Reihe.

Diese neuen Modelle waren aus der Volvo 140 Reihe hervorgegangen und ähnelten daher ihren Vorgängern. Zu den Änderungen gehörten eine neue Frontlinie, große Stoßstangen und ein weiterentwickeltes Fahrgestell mit MacPherson-Vorderradaufhängung. Gleichzeitig wurde auch eine neue 4-Zylinder-Motorserie mit obenliegender Nockenwelle verbaut. In den Basisversionen wurde noch eine Weile der 4-Zylinder-Vorgänger angeboten.

Insbesondere in Skandinavien bestand nach wie vor eine große Nachfrage nach Zweitürern, weshalb es nahelag, ein solches Modell ins Programm aufzunehmen. Da der allgemeine Trend aber zu Viertürern ging, wurde der Volvo 242 lange vor den Modellen Volvo 244 und Volvo 245 aus der Produktion genommen.

Der Volvo 242 wurde über die Jahre mit vielen verschiedenen Motoren und Schaltgetrieben hergestellt.

Die wohl spektakulärsten Versionen waren der Ende der 1970er Jahre eingeführte Volvo 242 GT sowie der in Nordamerika vermarktete Volvo 240 Turbo in den 1980er Jahren. Beide Wagen boten herausragende Leistung und entsprachen perfekt der alten Redensart vom „Wolf im Schafspelz“.

Technische Daten

Modell: Volvo 242
Varianten: Volvo 242 GT
Hergestellt: 1974–1984
Stückzahl: 242.621
Karosserie: 2-türige Limousine
Motor: 4-Zylinder-Reihenmotor mit hängenden Ventilen (OHV); 4-Zylinder-Reihenmotor mit obenliegender Nockenwelle (OHC); 4-Zylinder-Reihenmotor (OHC) mit Turbolader
Getriebe: 4-Gang-Schaltgetriebe od. 4 Gänge mit elektrischem Overdrive, mit Knüppelschaltung; 3-Gang-Automatikgetriebe
Bremsen: hydraulische Scheibenbremsen an allen Rädern
Abmessungen: Gesamtlänge 490 cm, Radstand 264 cm
Sonstiges: 1985 siegte der Volvo 242 bei der Tourenwagen-Europameisterschaft .