Presse
  • Volvo C30 Electric erfolgreich unter extremen Winterbedingungen getestet

    28.03.2011
    Volvo C30 Electric erfolgreich unter extremen Winterbedingungen getestet

    Glattbrugg, 28. März 2011 – Der Volvo C30 Electric, wichtiger Bestandteil der ambitionierten Strategie der Volvo Car Corporation auf dem Gebiet der Elektromobilität, wurde im Rahmen der allgemeinen Tests auch einem Extremtest unter widrigsten Winterbedingungen unterzogen. Die Volvo Tester prüften dabei die Leistungsfähigkeit und Alltagstauglichkeit des batteriebetriebenen Volvo C30 Electric bei Temperaturen unterhalb von minus 20 Grad.

     

    Die strengen Anforderungsrichtlinien von Volvo Cars gelten für alle Volvo Baureihen und Fahrzeugtypen. Deshalb wurde der Volvo C30 Electric denselben harten Prüfungskriterien unterworfen wie herkömmlich angetriebene Volvo Modelle auch. Darüber hinaus hat Volvo mehrere neue Testmethoden speziell für Elektrofahrzeuge entwickelt. Insgesamt wurden mehr als 200 unterschiedliche Testverfahren durchgeführt.

     

    „Wir mussten sicherstellen, dass der Volvo C30 Electric unter allen nur erdenklichen Umständen und Fahrsituationen seine Alltagstauglichkeit unter Beweis stellt – unabhängig von der Wetterlage“, sagt Lennart Stegland, Direktor Special Vehicles bei Volvo Cars. „So haben wir Fahrsituationen, Standphasen und Aufladezeiträume auch in Extremlagen getestet, sowohl bei normalen, sehr heissen und sehr kalten Wetterbedingungen. Nordschweden ist dabei besonders geeignet für extreme Wintertemperaturen weit unter der Null-Grad-Grenze.”

     

    Der Volvo C30 Electric ist mit drei unterschiedlichen Klimasystemen ausgestattet:
    - Ein System regelt die Heizung und die Kühlung des Innenraums
    - Ein weiteres System kühlt bzw. wärmt bei Bedarf die Batterieeinheit
    - Der Elektromotor und die Elektronik wiederum werden wassergekühlt

     

    BioEthanol versorgt die Heizung mit Energie
    Dank einer mit BioEthanol betriebenen Heizung kann der Volvo C30 Electric auch im Winter mit angenehmen Innenraumtemperaturen gefahren werden, ohne dass darunter die Reichweite leidet. Der BioEthanol-Tank fasst 14,5 Liter, der entsprechende Tankdeckel sitzt an derselben Stelle wie bei einem konventionellen Volvo C30. Ebenso ist es möglich, die Klimaanlage über den Strom aus den Batterien zu betreiben. Im Elektromodus erwärmt ein Tauchsieder die Kühlflüssigkeit in der Klimaanlage.
    „Standardmässig wird die Heizung mit BioEthanol betrieben, auf Kurzstrecken kann der Fahrer aber auch auf Strombetrieb umschalten,” erklärt Lennart Stegland.

    • Volle Alltagstauglichkeit auch bei mehr als minus 20 Grad
    • Drei Klimasysteme für unterschiedliche Bedingungen
    • Standardmässige Ethanol-Heizung für Wintereinsatz
    Zurück