Presse
  • Volvo Cars und Geely kooperieren in neuem Forschungs- und Entwicklungszentrum in Göteborg

    20.02.2013
    Zürich – Die Volvo Car Group und ihr Mehrheitseigner Geely Holding gründen in Göteborg ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum. Dort werden eine neue modulare Fahrzeugarchitektur und Komponenten für zukünftige Fahrzeuge der Marken Volvo und Geely für das C-Segment entwickelt. Das Zentrum wird von Mats Fägerhag geleitet, dem derzeitigen Vice President für Produktstrategie bei Volvo Cars. Im dem neuen F&E-Zentrum werden 200 Vollzeit-Mitarbeiter beschäftigt.

     

    „Wir verfolgen ehrgeizige Ziele zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit unserer Marken“, erklärt Li Shufu, Mehrheitseigner und Chairman of the Board. „Geely wird in den nächsten Jahren weiter an der Verbesserung der Produktqualität arbeiten und kann dabei von Volvo lernen. Der Wissens- und Technologieaustausch darf dabei aber nicht die Integrität der Marken und die individuelle Produktentwicklung gefährden. Ein unabhängiges und dennoch gemeinsam betriebenes Forschungs- und Entwicklungszentrum ist die beste Lösung, um diese Ziele zu verwirklichen.“

     

    „Mit einer von einem international besetzten Team entwickelten, markenübergreifenden Modulstrategie schaffen wir die Voraussetzungen für Volvo, im weltweiten Premiummarkt mit Top-Premiumprodukten weiter wachsen zu können“, so Li Shufu. „Für Geely geht es darum, mit Hilfe neuer Technologien die Anforderungen an Fahrzeuge in Grossvolumensegmenten in China und ausgewählten internationalen Märkten zu erfüllen.“

     

    Das F&E-Zentrum wird im Göteborger Wissenschaftspark Lindholmen angesiedelt und baut auf der umfangreichen Automobilkompetenz der Region auf. Es wird bis Ende 2013 den Betrieb aufnehmen. Ziel ist es, weltweit führende Produkttechnologien zu entwickeln und dabei signifikante Kostenvorteile in Entwicklung, Erprobung und Beschaffung zu erzielen. 

     

    Mats Fägerhag, CEO des neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums, erläutert: „Die Modulstrategie erlaubt die Entwicklung mehrerer verschiedener Fahrzeugplattformen auf Grundlage einer gemeinsamen Architektur und gewährleistet massgeschneiderte Lösungen für beide Marken. Dies wird ein Vorzeigeprojekt für die Kooperation zwischen einem westlichen Premium-Automobilhersteller und einem erfolgreichen chinesischen Automobilunternehmen.“

     

    „Mit Geely als Partner stellen wir sicher, dass Volvo Cars die Federführung bei der Entwicklung unserer künftigen C-Segment-Fahrzeuge hat“, ergänzt Peter Mertens, Senior Vice President für Forschung und Entwicklung bei Volvo Cars. „Wir müssen keine Kompromisse eingehen, wie das in einer Partnerschaft mit einem externen Automobilhersteller der Fall wäre.“

     

    Mats Fägerhag kam nach Stationen bei Saab und General Motors, wo er unter anderem für die Entwicklung zweier neuer globaler Modellplattformen verantwortlich war, im Februar 2012 zu Volvo Cars. Er und sein Team werden von Führungskräften aus dem Management von Volvo und Geely unterstützt. Carl-Peter Forster, Chefberater von Geely Holding und Mitglied des Verwaltungsrats (Board of Directors) der Volvo Car Group, wird sicherstellen, dass die Entwicklung der modularen Architektur und der Komponenten die spezifischen Erfordernisse der Marken erfüllt.

     

    Parallel dazu schreitet die Entwicklung der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA) für Fahrzeuge der höheren Segmente innerhalb der F&E-Organisation von Volvo Cars weiter voran. Das erste Fahrzeug auf Basis der neuen Architektur, der neue Volvo XC90, wird Ende 2014 vorgestellt.
    • Entwicklung neuer modularer Architektur für C-Segment-Modelle
    • Individuelle Anforderungen beider Marken werden sicher gestellt
    • Internationales Entwicklungs-Team mit 200 Mitarbeitern
    Zurück