Presse
  • Der brandneue Volvo S60: Design, das bewegt

    09.02.2010
    Der brandneue Volvo S60: Design, das bewegt

    Der all new Volvo S60 wird auf dem Genfer Automobilsalon am 2. März 2010 erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Mit seinem extrovertierten Äusseren debütiert er in einer der am härtesten umkämpften Fahrzeugklassen. Der brandneue Volvo S60 wurde so konzipiert, dass er die Insassen „bewegt“ – sowohl physisch als auch emotional. Eines ist sicher: Noch nie hat ein Volvo Modell so dynamisch und sportlich ausgesehen. Zudem stellt sein System zur Fussgängererkennung mit Bremsautomatik eine weitere bahnbrechende Sicherheitsinnovation dar. In der Schweiz ist der neue Volvo S60 ab dem Autosalon Genf bestellbar, die ersten Modelle treffen Ende Frühling beim Schweizer Vertreternetz ein.


     
    „Die sportliche Optik verspricht atemberaubende Fahreigenschaften, und ich kann Ihnen versichern, dass der neue S60 auch hält, was er verspricht. Sein Fahrverhalten stellt alle bisherigen Modelle in den Schatten. Darüber hinaus fahren Sie mit den innovativen Technologien des Fahrzeugs besser und sicherer“, erklärt Stephen Odell, der Präsident und CEO von Volvo Cars.

     

    Mit dem neuen Volvo S60 wagt sich Volvo Cars in eines der begehrtesten Segmente der Automobilwelt vor: das CD Premium-Segment. „Hier ist der Wettbewerb gnadenlos, und die Kunden wissen ganz genau, was sie wollen. Selbstbewusste Emotionalität, sportliches Design und dynamische Fahreigenschaften stehen im Vordergrund. Ein Erfolg in diesem Segment würde dem Markenimage sehr zugute kommen, und wir sind überzeugt davon, dass der neue Volvo S60 einer der stärksten Kandidaten in diesem Rennen ist“, so Stephen Odell weiter.

     

    Ein Coupé mit aussergewöhnlichen hinteren Seitentüren
    Der neue Volvo S60 ist sportlicher und dynamischer als alle bisherigen Volvo Modelle, verkörpert aber nach wie vor skandinavisches Design vom Feinsten. „Die neue formale Gestaltung des Volvo S60 soll unser Kunden „bewegen“ – sowohl im Sinne des konkreten Transports als auch gefühlsmässig“, erklärt Peter Horbury, Design Direktor von Volvo Cars. „Im Profil ist dieses Modell einem Coupé so ähnlich, dass einem die hinteren Seitentüren erst bei näherem Hinsehen auffallen und dann für eine angenehme Überraschung sorgen.“

     

    Praktisch jede Linie wurde so gezeichnet, dass sie die Dynamik des Profils unterstreicht. Die C-Säule des neuen Volvo S60 schmiegt sich sinnlich nach hinten in Richtung Heckscheinwerfer, und die schmale, coupé-typische Dachlinie wurde zu beiden Seiten des unteren Karosseriebereichs mit einer neuen Kotflügelkontur kombiniert. Ergebnis ist eine sanft geschwungene und doch ausdrucksvolle doppelte Wellenlinie, die sich von den Front- bis hin zu den Heckscheinwerfern zieht.

     

    Die Absenkung in der Mitte der Doppelwelle senkt das Auto optisch ab und verstärkt das selbstbewusste Aussehen. Ausserdem wirkt die Karosserie dadurch noch schlanker und tiefer gelegter. Durch die wohl geformte Motorhaube und die vorne und hinten kurzen Überhänge rückt das Sportwagen-Feeling weiter in den Mittelpunkt.

     

    Volvo dynamischer denn je
    Der neue Volvo S60 bietet auch wagemutigen Fahrern einen ganz besonderen Reiz. Er ist das mit Sicherheit dynamischste Modell, das Volvo je präsentiert hat. „Bei diesem Projekt haben alle ihr Herzblut in die Aufgabe gesteckt, der Fahrwerk-Entwicklungskompetenz von Volvo zu neuen Höhenflügen zu verhelfen – mit Erfolg! Wir sind in Gebiete vorgedrungen, in denen wir vorher nie tätig waren", erläutert Stefan Sällqvist, Zuständig für die Fahrwerk-Entwicklung des neuen Volvo S60.

     

    Für die Limousine sind zwei Fahrwerksvarianten erhältlich. Auf dem europäischen Markt ist das neu entwickelte dynamische Fahrwerk die Standardausführung. In Nordamerika und Asien hingegen ist das Komfort-Chassis die Norm, die Sport-Variante ist hier optional erhältlich. Die beiden Fahrwerksvarianten unterscheiden sich in den Stossdämpfern und in den vorderen und hinteren Hilfsrahmen. Die Komfort-Ausführung ist etwas weicher eingestellt und bietet so auch auf schlechteren Strassen ein angenehmes Fahrgefühl.

     

    Ausgefeilt bis ins kleinste Detail
    „Es ging im Wesentlichen darum, dem Komfort-Konzept eine ganz neue Dimension zu verleihen. Das dynamische Fahrwerk kann mit aktiven, reaktionsschnellen Strukturen aufwarten, die den Fahrspass in den Mittelpunkt stellen, ohne den Eindruck von Bequemlichkeit zu beeinträchtigen“, erklärt Stefan Sällqvist. Im Zuge der Entwicklung erarbeitete das Chassis-Team eine ganzheitliche Lösung mit vielen Veränderungen und perfektionierte so gut wie alle Einzelheiten, die einen Einfluss auf die Fahreigenschaften des Autos haben. Dazu gehören eine optimierte Lenkung, festere Federn und Buchsen sowie eine stärkere Stossdämpfung als in jedem anderen Volvo Modell zuvor.

     

    Die Software für das AWD-Allradantriebssystem (der Allradantrieb wird für den T6 standardmässig und für den D5 optional angeboten) wurde so modifiziert, dass die verschiedenen Allradantriebsvarianten des neuen Volvo S60 die Sportlichkeit des neuen Fahrwerks so gut wie möglich ausnutzen können. Alle Varianten des neuen S60 können mit dem fortschrittlichen aktiven „FOUR-C“-Fahrwerk bestückt werden, das sich selbst anpasst. Das aktive „FOUR-C“-Fahrwerk wurde erneut überarbeitet und soweit optimiert, dass es eine noch bessere Kontrolle und noch mehr Bequemlichkeit bietet als vorhergehende Volvo Modelle.

     

    Die erste Limousine mit erweiterter Stabilitätskontrolle
    Das dynamische neue Fahrwerk des Volvo S60 wird durch eine Reihe elektronischer Systeme unterstützt, die das sportliche Fahrerlebnis noch klarer herausarbeiten. Der Volvo S60 ist die erste Limousine auf dem Markt, die über eine „Advanced Stability Control“ (erweiterte Stabilitätskontrolle) verfügt. Mit einem neuartigen Rollwinkelsensor können Schleudertendenzen aller Art schon sehr frühzeitig erkannt werden. Dies bedeutet, dass das elektronische Stabilitätsprogramm DSTC (Dynamic Stability and Traction Control) noch schneller und präziser als bisher eingreifen kann. Die erweiterte Stabilitätskontrolle ist beim schnellen Fahren in Situationen mit beträchtlicher Krafteinwirkung von der Seite von grossem Nutzen, weil es die Handhabung des Fahrzeugs verbessert und schnelle Ausweichmanöver erleichtert.

     

    Das Traktionskontrollsystem für enge Kurven
    „Corner Traction Control“, das Traktionskontrollsystem für enge Kurven, ist ein neues Ausstattungselement, mit dem sich der Volvo S60 noch geschmeidiger in die Kurve legt. Diese Technologie ist eine Art verfeinertes DSTC-System. In einer Kurve wird das innere Rad herunter gebremst. Gleichzeitig wird mehr Kraft auf das äussere Rad übertragen. So kann der Fahrer engere Kurven besser meistern und zugleich Untersteuerungstendenzen reduzieren. Das zukunftsweisende Bremssystem ist ein wichtiger Bestandteil des dynamischen Fahrverhaltens des neuen Volvo S60. Die Limousine wurde mit vielen Features ausgerüstet, die so interagieren, dass sie in jeder Situation für einen möglichst kurzen Bremsweg sorgen.

     

    Exklusive Qualitätsmerkmale im Innenraum
    Mit dem Innenraum des Volvo S60 hat das Interior-Design-Departement den Anspruch noch einem deutlich angehoben und den seit jeher hohen Qualitätsansprüchen von Volvo Cars eine neue Dimension verliehen. Darüber hinaus haben die Fahrzeugdesigner der rational geprägten Schlichtheit des traditionellen skandinavischen Designs etwas mehr Pfiff, klare Kontraste und eine Prise Verspieltheit hinzugefügt.

     

    „Die Fahrgastzelle wirkt ansprechender und extrovertierter als vorher, ohne jedoch auf die typisch skandinavische ‚Einfachheit’ zu verzichten. Mit dem optischen Gesamteindruck aus Farben, Formen, Materialien und Technologien haben wir die Optik des neuen S60 auf eine ganz neue Ebene gehoben“, erläutert Peter Horbury.

     

    Zur Beschreibung skandinavischen Designs werden oft rational klingende Begriffe wie Funktionalität, Schlichtheit und Klarheit herangezogen. Bei der Konzeption des neuen Volvo S60 hat sich das Design-Team für einen modernen Look entschieden. Der Reiz liegt in den Details, die den Gesamteindruck durch ihre Kontraste und verspielten Elemente aufpeppen.

     

    Der Innenraum des neuen Volvo S60 ist mit aufwändigen Komponenten für den Fahrer ausgestattet und bietet dennoch fünf Sitze mit ausreichend Platz für alle Insassen. Die speziell modellierten äusseren Sitzplätze der Rückbank bilden für den Insassen in der Mitte eine willkommene seitliche Stütze. In Kniehöhe bieten die Rücksitze des Volvo S60 gegenüber der Vorläufer-Generation 30 mm mehr Beinfreiheit. Die Rücksitze lassen sich im Verhältnis von 40:60 aufteilen, und die Heckklappe wurde im Vergleich zum Vorgänger um 107 mm vergrössert.

     

    Mehr High-Tech als jemals zuvor: Worldfirst Fussgängererkennung
    Der sportliche Innenraum des Volvo S60 ist auch der technisch fortschrittlichste, den ein Volvo Fahrer oder Fahrerin je nutzen konnte. „Das Innenraumdesign des neuen Volvo S60 ist gleich in zweierlei Hinsicht innovativ: formal und technologisch. Das Innendesign zeichnet sich durch eine erfrischende Sportlichkeit bis ins kleinste Detail aus. Zu den technologischen Innovationen gehören all jene intelligenten Lösungen, die das Fahren in diesem Modell so einzigartig machen: Sicherheitsprogramme zur Vermeidung von Auffahrunfällen, Komfortsysteme sowie herausragende Infotainment- und Audiosysteme von absoluter Weltklasse", erläutert Tomas Ahlborg, Projektleiter Volvo S60.

     

    Die Fussgängererkennung mit Bremsautomatik ist eine wahrhaft revolutionäre Technologie. Mit ihr lassen sich erstmals Fussgänger, die vor dem Auto auf die Strasse laufen, frühzeitig erkennen. Zuerst wird der Fahrer vom System gewarnt. Sollte er nicht rechtzeitig reagieren, führt dieses automatisch eine Vollbremsung durch. „Wir sind wirklich stolz darauf, eine so zuverlässige Technik erfolgreich entwickelt zu haben", sagt Thomas Broberg, leitender Sicherheitsberater bei Volvo Cars. „Wir bieten ein vollständiges System, das den Zusammenstoss mit einem Fussgänger vermeidet, indem es diesen selbstständig erkennt, den Fahrer warnt und bei Bedarf eine Vollbremsung einleitet. Dies ist eine Weltpremiere. Mit unserer Technologie konnten wir die Bremskraft des automatischen Bremssystems von 50 auf 100% steigern.“

     

    Vermeidung einer Fussgänger-Kollision bei bis zu 35 km/h
    In einem Notfall hört der Fahrer zuerst ein Warnsignal und sieht in der Frontscheibenanzeige zugleich ein grelles Warnlicht aufleuchten. Gleichzeitig werden die Bremsen des Fahrzeugs vorgespannt und auf eine Notbremsung vorbereitet. Wenn der Fahrer auf die Warnmeldungen nicht reagiert und ein Unfall unmittelbar bevorsteht, leitet das Auto sofort eine automatische Vollbremsung ein.

     

    Durch die Fussgängererkennung mit Bremsautomatik lassen sich bei einer Geschwindigkeit von bis zu 35 km/h Unfälle verhindern, falls der Fahrer selbst nicht rechtzeitig reagiert. Bei höheren Geschwindigkeiten konzentriert sich das System auf eine grösstmögliche Geschwindigkeitsreduzierung vor dem Aufprall.
    Selbst durch dieses Abbremsen lässt sich das Risiko für ernste Verletzungen signifikant reduzieren. Wird etwa die Geschwindigkeit von 50 km/h auf 25 km/h gedrosselt, kann die Fussgängererkennung mit Bremsautomatik das Risiko für einen tödlichen Unfall um ganze 20 Prozent, in manchen Fällen sogar um bis zu 85 Prozent, senken.

     

    T6-Version mit höherer Leistung
    Im ersten Produktionsjahr wird der neue Volvo S60 in einer breiten Palette von Diesel- und Benzin-Motorisierungen angeboten, die von einer sparsamen 115 PS DRIVe Version bis hin zu einer kraftvollen Hochleistungsausführung mit Turbolader und 304 PS reicht.

     

    Der T6 Benzinmotor mit 3,0 Litern Hubraum konnte weiter optimiert werden, insbesondere durch eine Verringerung des internen Reibungswiderstands. Jetzt erreicht er 304 PS und ein Drehmoment von ganzen 440 Nm. Für die Beschleunigung von 0 auf 100 Kilometer braucht er lediglich 6,5 Sekunden. Seine Spitzengeschwindigkeit liegt bei 250 km/h.

     

    Gleichzeitig ist es den Motorspezialisten von Volvo Cars gelungen, den Benzinverbrauch um etwa 10 Prozent auf 10,2 Liter/100 km (vorläufiger EU-Wert, kombinierter Verbrauch) zu senken. Die Kraft des Motors wird mit dem Sechs-Gang-Geartronic-Automatikgetriebe der zweiten Generation von Volvo auf die Räder übertragen. Neue Ventile und eine geringere Friktion ermöglichen einen schnelleren Gangwechsel als früher. AWD wird beim T6 standardmässig angeboten.

     

    Neue GTDi-Technologie: neuer 2 Liter-Motor mit Direkteinspritzung
    Der neue Vier-Zylinder-Motor mit 2.0 GTDi-Technologie (Gasoline Turbocharged Direct Injection) verfügt über einen Hubraum von zwei Litern, grosszügige 203 PS und ein Drehmoment von 300 Nm, das bereits bei 1’750 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung steht. Für die Beschleunigung von 0 auf 100 Kilometer braucht dieser Motor mit Handschaltgetriebe 7,7 Sekunden bzw. 8,2 Sekunden mit Automatikgetriebe. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 235 km/h (manuelles Getriebe) bzw. bei 230 km/h (Automatikgetriebe). Der Volvo S60 2.0T mit Handschaltgetriebe verbraucht 7,9 Liter Benzin auf 100 Kilometer (vorläufiger EU-Wert, kombinierter Verbrauch).

     

    Eine von Volvo neu entwickelte Turboaufladungstechnologie, Direkteinspritzung und zwei variable Nockenwellen liefern eine bislang beispiellose Kombination aus geringem Kraftstoffverbrauch, niedrigen Emissionswerten und hoher Leistung im gesamten Drehzahlbereich – und das Ganze in einem besonders kompakten Format.

     

    Der Turbolader ist im Verhältnis zur maximalen Motorleistung der kleinste auf dem Markt. Eine weitere Neuheit ist die Tatsache, dass der Abgaskrümmer und der Turbolader aus Stahlblech gefertigt sind und nicht aus dem deutlich schwereren Gusseisen. Zwar ist ein Krümmer aus Stahlblech an und für sich nichts Neues, allerdings wurden solche Krümmer bislang nur in Kombination mit einem gegossenen Turbinengehäuse verwendet. Das neue, voll integrierte Turbo-System aus Stahlblech ist eine Weltpremiere, die sich Volvo patentieren liess.

     

    Etwas später im ersten Produktionsjahr des neuen Volvo S60 wird auch der 2.0 GTDi-Motor (T5) mit 240 PS und einem Drehmoment von 320 Nm erhältlich sein. Ausserdem wird auch ein 1,6-Liter-GTDi-Motor in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich sein: mit 180 PS (T4) und mit 150 PS (T3) und einem Drehmoment von 240 Nm. Alle GTDi-Motoren werden in Kombination mit dem Powershift Sechs-Gang-Automatikgetriebe von Volvo oder mit einem manuellen Sechs-Gang-Getriebe angeboten.

     

    Zwei Fünf-Zylinder-Turbodieselmotoren
    Das Sortiment umfasst auch zwei Fünf-Zylinder-Turbodieselmotoren. Der D5 Hochleistungsmotor mit Doppelturbolader bietet 205 PS und ein Drehmoment von 420 Nm. Für die Beschleunigung von 0 auf 100 Kilometer braucht er 7,8 Sekunden (bei manuellem und Automatikgetriebe). Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 235 km/h (manuelles Getriebe) bzw. 230 km/h (Automatikgetriebe).

     

    In der neuesten D5-Version, im Frühjahr 2009 eingeführt, wurden die Anforderungen an Leistung und Fahrverhalten durch den Einbau von zwei unterschiedlich grossen Turboladern erfüllt, die einander ergänzen und so noch mehr Leistung in einem noch grösseren Drehzahlbereich bieten. Der Kraftstoffverbrauch liegt bei 5,9 Litern auf 100 Kilometer (vorläufiger EU-Wert, kombinierter Verbrauch) für die Version mit Handschaltgetriebe. Damit ist dieser Motor in seiner Klasse ein Kandidat für den Spitzenplatz punkto Effizienz.

     

    Daneben gibt es noch einen neu entwickelten D3-Motor mit 160 PS und 400 Nm Drehmoment. Für die Beschleunigung von 0 auf 100 Kilometer benötigt dieser 9,2 Sekunden (bei manuellem und Automatikgetriebe). Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 220 km/h (manuelles Getriebe) bzw. 215 km/h (Automatikgetriebe). Der neue Fünf-Zylinder-D3-Motor ist im Prinzip dasselbe Modell wie der derzeitige 2.4D, verfügt jedoch über eine geringere Zylinder-Kapazität mit kürzerem Hub zwecks Benzinverbrauchsoptimierung. Die Version mit Handschaltgetriebe benötigt jetzt nur noch 5,2 Liter auf 100 Kilometer (vorläufiger EU-Wert, kombinierter Verbrauch).

     

    Beide Turbodieselmotoren werden in Verbindung mit einem Sechs-Gang-Automatikgetriebe mit einem Sechs-Gang-Handschaltgetriebe angeboten. Der D5 ist auch mit Allradantrieb erhältlich.

     

    Die DRIVe Dieselversion mit weniger als 115 g CO2/ km
    Im Laufe des ersten Produktionsjahres wird Volvo für den neuen S60 auch noch einen 1,6 Liter-Dieselmotor mit DRIVe einführen. Der Kraftstoffverbrauch dieses Motors soll bei 4,3 l/100 km liegen (vorläufiger EU-Wert, kombinierter Verbrauch), was einem Emissionswert von weniger als 115 g CO2/km entspricht. Dieser Motor verfügt über 115 PS und ein Drehmoment von max. 270 Nm. Er wird ausschliesslich in Verbindung mit einem manuellen Sechs-Gang-Getriebe angeboten.

     

    Motoren-Sortiment ab Produktionsbeginn

     Benzinmotoren  Hubraum  Konfiguration  Leistung  Drehmoment
     T6  3,0  6-Zyl. Reihenmotor  304 PS  440 Nm
     2.0T  2,0  4-Zyl. Reihenmotor  203 PS  300 Nm
     Dieselmotoren  Hubraum  Konfiguration  Leistung  Drehmoment
     D5  2,4  5-Zyl. Reihenmotor  205 PS  420 Nm
     D3  2,0  5-Zyl. Reihenmotor  160 PS  400 Nm

     

    Motoren, die im 1. Produktionsjahr noch hinzukommen:

     Benzinmotoren  Hubraum  Konfiguration  Leistung  Drehmoment
     T5  2,0  4-Zyl. Reihenmotor  240 PS  320 Nm
     T4  1,6  4-Zyl. Reihenmotor  180 PS  240 Nm
     T3  1,6  4-Zyl. Reihenmotor  150 PS  240 Nm
     Dieselmotoren  Hubraum  Konfiguration  Leistung  Drehmoment
     1.6 D DRIVe  1,6  4-Zyl. Reihenmotor  115 PS  270 Nm

     

    Das neue Infotainment-System mit einem Klang auf Weltklasse-Niveau
    Der neue Volvo S60 wurde mit einem ebenfalls neuartigen Infotainment-System ausgestattet, das die Informationen aus der Audio-Einheit, dem Navigationssystem, dem Handy und den übrigen Funktionen auf einem fünf oder sieben Zoll grossen Farbbildschirm anzeigt. Dieser Bildschirm ist im oberen Teil der Mittelkonsole untergebracht und befindet sich damit auf einer Höhe, die der Fahrer oder die Fahrerin problemlos wahrnehmen kann, ohne die Augen von der Strasse abwenden zu müssen. „Wir sind überdies einer der wenigen Automobilhersteller auf dem Markt, der dem Fahrer über Lenkradtasten Zugriff auf alle Infotainment-Funktionen bieten“, erklärt Tomas Ahlborg.

     

    Eines der ersten Modelle mit MultEQ
    Auch das Klangerlebnis im neuen Volvo S60 wurde im Vergleich zur Vorläufer-Generation weiter perfektioniert. „Unser besonders fortschrittliches Premium Sound-System verfügt über einen 5x130 Watt Zusatzverstärker der Klasse D mit Kreisläufen von Anaview aus Schweden, Dolby Digital Sound in Verbindung mit Dolby Pro Logic II Surround Sound, die preisgekrönte MultEQ-Technologie von Audyssey Laboratories sowie über 12 Lautsprecher. Zusammen erzeugen diese Spitzenkomponenten ein weltweit einzigartiges Klangerlebnis“, sagt Tomas Ahlborg.

     

    Der Volvo S60 ist eines der ersten Fahrzeugmodelle der Welt, in dem die MultEQ-Technologie der Audyssey Laboratories Anwendung findet, die bisher nur als Standard für die Raumanpassung von Kino- und Heimkinoanlagen genutzt wurde. MultEQ entfernt Klangverzerrungen, die durch die Akustik in der Fahrgastzelle entstehen und sorgt so für einen frischen, klaren Ton. Von diesem optimierten Klangbild profitieren alle Insassen gleichermassen.

     

    Nebst „Premium Sound“ der Topausstattung unter den Volvo Audiosystemen kann der neue Volvo S60 auch mit drei weiteren Audiosystemen bestückt werden.

     

    Jahresziel: 90’000 Fahrzeuge
    „Unseren Marktforschungen zufolge ist die Volvo S60 Kundengruppe ist äusserst homogen. S60 Kunden haben dieselben Vorlieben, unabhängig davon, ob sie nun in den USA, in Europa oder in anderen Gegenden der Welt angesiedelt sind. Mit dem neuen Volvo S60 machen wir diesen Kunden ein Angebot, das auch Interessenten mit höchsten Ansprüchen zufriedenstellen dürfte“, sagt Stephen Odell.

     

    Volvo Cars hat das Ausgangsziel für den neuen Volvo S60 auf weltweit 90’000 Fahrzeuge pro Jahr festgelegt. Je ein Drittel des Gesamtumsatzes dürfte in etwa auf Europa (Russland eingeschlossen), Nordamerika und die übrigen Länder der Erde entfallen. Der neue Volvo S60 wird im Volvo Werk Gent (Belgien) gebaut. Die ersten Fahrzeuge stehen im Frühjahr 2010 zur Auslieferung bereit.

    Der all new Volvo S60 wird auf dem Genfer Automobilsalon am 2. März 2010 erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Mit seinem extrovertierten Äusseren debütiert er in einer der am härtesten umkämpften Fahrzeugklassen.
    Zurück