Umweltfreundliches Fahren

Umweltfreundliches Fahren

Selbst das sparsamste Auto kann noch Kraftstoff sparen.

Sie können als Fahrerin oder Fahrer Ihres Volvo dafür sorgen, dass Sie noch seltener als bisher eine Tankstelle aufsuchen müssen. Probieren Sie unsere folgenden Tipps einfach einmal aus!

Vielleicht sind Ihnen einige davon bereits bekannt, dennoch werden Sie bei konsequenter Beachtung dieser Tipps überrascht sein, wieviel Kraftstoff sich so einsparen lässt.



Eine umweltfreundliche Fahrweise


  • Starten Sie den Motor Ihres Fahrzeugs ohne Betätigung des Gaspedals, und lassen Sie ihn nicht nach dem Start warmlaufen, sondern fahren Sie direkt los. Der Motor kommt so am schnellsten auf seine Betriebstemperatur.
  • Schalten Sie nach dem Anrollen im ersten Gang die weiteren Gänge möglichst zügig hoch bis zu Ihrer gewünschten Geschwindigkeit. Der fünfte Gang kann auch schon im Stadtverkehr gewählt werden.
  • Fahren Sie vorausschauend und gelassen. Vermeiden Sie häufige Brems- und Beschleunigungsvorgänge.
  • Versuchen Sie, eine möglichst konstante Geschwindigkeit zu halten und bleiben Sie in niedrigen Drehzahlen.
  • Nutzen Sie möglichst häufig die Bremswirkung des Motors zur Verzögerung. Die Schubabschaltung des Einspritzsystems stoppt dabei die Kraftstoffzufuhr – während ein Motor nach dem Auskuppeln im Leerlauf weiterhin Kraftstoff verbraucht.
  • Wenn Sie lange stehen müssen, wie z.B. an Bahnübergängen oder bei Ampeln mit langer Rotphase, sollten Sie den Motor abstellen.
  • Planen Sie Ihre Fahrten im Voraus und verzichten Sie auf unnötige Kurzstrecken. Der Motor Ihres Fahrzeugs erreicht sonst nicht seine Betriebstemperatur und verbraucht dann überdurchschnittlich viel Kraftstoff.

Für die meisten Fahrerinnen und Fahrer bedeutet diese Fahrweise eine gewisse Umstellung im Vergleich zur bisherigen und wird etwas Eingewöhnungszeit beanspruchen. Dennoch lohnen sich diese „Mühen“ – das grösste Einsparpotenzial für Kraftstoff liegt zweifellos in der Fahrweise. Aber auch andere Faktoren wirken sich auf die Höhe des Kraftstoffverbrauchs aus.


Sinnvoller Einsatz von elektrischen Verbrauchern und Klimaanlage

Jedes eingeschaltete elektrische Gerät, das von der Lichtmaschine mit Energie versorgt wird, erhöht den Kraftstoffverbrauch. Prüfen Sie deshalb, ob es nötig ist, dass Sie z.B. gerade die Heckscheiben- oder Sitzheizung laufen lassen oder die Nebelscheinwerfer benutzen. Eine eingeschaltete Klimaanlage trägt zwar wesentlich zu Ihrem Wohlbefinden bei, erhöht aber auch den Kraftstoffverbrauch. Besonders auf kurzen Strecken lohnt sich die eingeschaltete Klimaanlage nicht unbedingt, da sich der Kühleffekt erst nach einer gewissen Zeit einstellt.


Verringerte Zuladung

Ein erhöhtes Gewicht Ihres Fahrzeugs führt zu einem gesteigerten Kraftstoffverbrauch. Überprüfen Sie also Ihren Kofferraum und den Innenraum darauf, ob Sie nicht einige Dinge ausräumen können.


Luftwiderstand

Einen Dachgepäckträger oder eine Dachbox sollten Sie bei Nichtnutzung schnell abmontieren. Mit ihnen steigt der Luftwiderstand des Fahrzeugs und damit der Kraftstoffverbrauch deutlich. Auch weit geöffnete Fenster vergrössern bei höheren Geschwindigkeiten den Luftwiderstand.


Richtiger Reifendruck

Achten Sie darauf, dass genügend Luft in den Reifen enthalten ist. Zu geringer Reifendruck erhöht den Rollwiderstand und damit den Kraftstoffverbrauch. In der Betriebsanleitung Ihres Volvo erfahren Sie die genaue Höhe des richtigen Reifendrucks.


Hochwertiges Motorenöl

Spezielle Leichtlauföle erlauben eine zusätzliche Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs, die sich besonders auf kurzen Strecken bemerkbar macht. Nach einem Kaltstart und in der Kaltlaufphase verteilen sich solche Motorenöle aufgrund ihrer Dünnflüssigkeit im Vergleich zu konventionellen Ölen schneller im Motor und reduzieren dort die innere Reibung. Der Motor dreht somit leichter und verbraucht weniger Energie.

Die Viskosität ist das Mass für die Zähflüssigkeit einer Flüssigkeit. Die Viskositätsklasse eines Motorenöls bezieht sich auf die Fliessfähigkeit in Abhängigkeit von der Temperatur.


Was bedeutet z.B. SAE 15W-40?

Die erste Zahl steht für die Fliessfähigkeit bei niedrigen Temperaturen (W=Winter), während die zweite Zahl Auskunft darüber gibt, wie flüssig ein Motorenöl bei Hitze ist. Je niedriger die beiden Werte, umso dünnflüssiger ist das betreffende Motorenöl, und desto leichter läuft der Motor. Ein Leichtlauföl der Klasse 5W-30 ist demnach dem o.g. Motorenöl in beiden Fällen vorzuziehen.

Die passende Viskositätsklasse des Öls für Ihren Volvo steht in der Betriebsanleitung.