Pressemitteilungen
  • Vergleichstest mit eindeutigem Ergebnis: Volvo vermeidet Unfälle am wirkungsvollsten

    28.06.2012
    City Safety System
    Das City Safety System wurde weiterentwickelt und ist nun bei Geschwindigkeiten bis zu 50 km/h aktiv. Das vielfach preisgekrönte System hilft, Unfälle bei niedriger Geschwindigkeit vollständig zu vermeiden oder zumindest die Folgen deutlich abzuschwächen. City Safety arbeitet mit einem optischen Laser im oberen Bereich der Frontscheibe und reagiert auf Fahrzeuge in einem Abstand von bis zu acht Metern. Stellt das System bei einem plötzlichen Bremsmanöver des Vordermanns eine Kollisionsgefahr fest, wird das eigene Bremssystem vorgespannt. Reagiert der Fahrer nicht auf die Gefahrensituation, wird automatisch eine Notbremsung eingeleitet.

    Vergleichstest mit eindeutigem Ergebnis:
    Volvo vermeidet Unfälle am wirkungsvollsten

    • Volvo S60 der Beste unter sechs teilnehmenden Fahrzeugmodellen 
    • TÜV Süd und auto motor und sport testeten aktiv wirkende Notbremssysteme 
    • Hohes Unfallvermeidungspotenzial und hohe technische Qualität bewiesen 

     

    Köln/Stuttgart. Mit einem eindrucksvollen ersten Platz in einem Vergleichstest aktiv wirkender Notbremssysteme unterstreicht die schwedische Premium-Marke Volvo ihre Spitzenposition im Bereich der Sicherheitsentwicklung von Personenwagen. Das Ergebnis aufwendiger Tests, die der TÜV Süd im Auftrag der renommierten Fachzeitschrift auto motor und sport (Stuttgart) durchführte, ist eindeutig: Volvo vermeidet Unfälle am wirkungsvollsten. Der gesamte Testbericht mit allen Ergebnissen wird am heutigen Donnerstag (28. Juni 2012) im aktuellen Heft von auto motor und sport veröffentlicht.


    Insgesamt wurden acht verschiedene Unfallszenarien gestestet, Volvo war mit der Mittelklasse-Limousine Volvo S60 vertreten. Die Experten der unabhängigen Prüforganisation stellten Situationen wie plötzliches Bremsen des Vordermanns oder das Auftauchen stehender Hindernisse nach. Im Zuge der Überprüfung wurde die technische Qualität der Assistenzsysteme und ihr Unfallvermeidungspotenzial für den Gesamtverkehr bewertet.

     

    „Wir sind sehr stolz auf dieses Ergebnis, das die Fortsetzung der Top-Ergebnisse von Volvo Modellen in den verschiedensten Sicherheitstests bedeutet und unseren Kunden ein gutes Gefühl gibt: Sie fahren in den sichersten Fahrzeugen, die aktuell auf dem Markt sind", sagt Bernhard Bauer, Geschäftsführer der Volvo Car Germany GmbH. Und ergänzt: „Höchste Sicherheit hat Volvo weltweit berühmt gemacht und ist seit 85 Jahren bedeutendster Kernwert der Marke. Unsere Sicherheitsexperten lassen nicht nach in ihrem Bestreben, immer wieder beste Lösungen zum Schutz von Insassen und anderen Verkehrsteilnehmern zu entwickeln".

     

    Die Tests des TÜV Süd im Auftrag von auto motor und sport sind die wohl bisher umfangreichsten in diesem Sicherheitsbereich. Mit einem auch von EuroNCAP akzeptierten fahrbaren Universal-Hindernis wurden acht verschiedene Unfallszenarien durchgespielt. In allen getesteten Szenarien erreichte der Volvo S60 sehr gute Bewertungen und erhielt als einziges Fahrzeug im Test das Gesamtergebnis "sehr gut". Besonderes Lob von den Experten erhielt der Volvo Notbremsassistent mit automatischer Fußgängererkennung – ein System, das von den anderen Herstellern gar nicht angeboten wird – sowie das serienmäßige Volvo City Safety System. Und so kommt die Redaktion des Fachmagazins zu dem Fazit, dass der Volvo Unfälle am besten vermeidet.

     

    Bei Geschwindigkeiten bis 30 km/h konnte der Volvo S60 einen Auffahrunfall auf ein stehendes Hindernis komplett verhindern – auch dank seiner Verzögerung mit maximaler Bremskraft, die bei den restlichen Teilnehmern nicht gegeben war.

     

    Auch im Testfall, in dem das Fahrzeug mit 30 km/h und das Hindernis mit 15 km/h bei einem Abstand von 15 Metern unterwegs waren, warnte und verzögerte das Volvo System so rechtzeitig, dass der Volvo S60 vor dem Hindernis zum Stehen kam.

     

    In einem weiteren Szenario waren Fahrzeug und Hindernis mit jeweils 72 km/h und einem Abstand von 30 Metern unterwegs, dann wurde das Hindernis abrupt abgebremst. In diesem Fall konnte der Aufprall zwar nicht komplett verhindert werden, aber das System im Volvo S60 arbeitete so wirkungsvoll und bremste so kräftig ab, dass die Kollision mit einer Restgeschwindigkeit von nur noch 25,8 km/h erfolgte – der nächstbeste Wert im Test lag bei 32,7 km/h.

     

    Eine noch höhere Geschwindigkeit war der Ausgangspunkt des vierten Versuchs. Das Fahrzeug bewegte sich mit 100 km/h auf das nur 50 km/h schnelle Hindernis zu. Auch hier lag die Restgeschwindigkeit des Volvo S60 bei nur noch 21,0 km/h.

     

    Die Redaktion von auto motor und sport beschreibt den idealen Bremsassistenten so: Er liefert eine zeitlich passende optische bzw. akustische Warnung, er ist serienmäßig in allen Modellen verbaut, er funktioniert in jeder Situation zuverlässig und er unterstützt den Fahrer zielgenau bei einer Notbremsung. Die technischen Kriterien erfüllte der Volvo S60 als einziger im Test. 

     

     

    Mit einem eindrucksvollen ersten Platz in einem Vergleichstest aktiv wirkender Notbremssysteme unterstreicht die schwedische Premium-Marke Volvo ihre Spitzenposition im Bereich der Sicherheitsentwicklung von Personenwagen. Das Ergebnis aufwendiger Tests, die der TÜV Süd im Auftrag der renommierten Fachzeitschrift auto motor und sport (Stuttgart) durchführte, ist eindeutig: Volvo vermeidet Unfälle am wirkungsvollsten. Der gesamte Testbericht mit allen Ergebnissen wird am heutigen Donnerstag (28. Juni 2012) im aktuellen Heft von auto motor und sport veröffentlicht.
    Zurück