Pressemitteilungen
  • Volvo unterstützt Test-Familie bei ungewöhnlichem Klimaprojekt

    27.09.2010
    The “One Tonne Life” house is a climate-smart house designed by renowned architect Gert Wingårdh and built by wooden house experts A-hus. The white wooden house has been made more energy-efficient and features a range of exciting design details, such as the protruding frames around each window, the entry hall and the large integrated veranda alongside the building’s living room area, as well as solar cells. The solar cells generate energy that is used to power facilities such as supplementary heating, ventilation, the fridge-freezer etc. Surplus production is used to recharge the electrically powered Volvo.

    Volvo unterstützt Test-Familie bei ungewöhnlichem Klimaprojekt

     

    • „One Tonne Life“-Projekt startet heute in Stockholm
    • Sechsmonatiger Praxisversuch zur CO2-Reduzierung
    • Test-Familie macht keine Abstriche bei Lebenskomfort
    • Volvo C30 DRIVe Electric ermöglicht emissionsfreie Mobilität

     

    Köln. Im Kampf gegen den Klimawandel müssen die CO2-Emissionen dramatisch gesenkt werden – von gegenwärtig sieben Tonnen pro Person und Jahr auf zukünftig eine Tonne. Heute startet ein weltweit einzigartiger Test, bei dem ab Jahresbeginn 2011 ein Paar mit zwei Kindern versucht, das Ziel von einer Tonne zu erreichen, ohne dabei ihren gewohnten Lebensstil zu verändern. Das „One Tonne Life“-Projekt ist eine Zusammenarbeit von drei schwedischen Firmen: A-hus, einem Hersteller von Energiesparhäusern, dem Energieversorgungsunternehmen Vattenfall und dem Automobilhersteller Volvo Car Corporation.

     

    Stellen sie sich vor, sie leben in einem klimafreundlichen Haus mit Solarzellen auf dem Dach, durch die sowohl die Energie für die Heizung und alle elektrischen Geräte im Haus gewonnen wird als auch die, die zum Antrieb ihres Automobils notwendig ist. Für eine Familie in Schweden, die im Zentrum des „One Tonne Life“-Projekts steht, wird das schon bald Realität sein.

     

    „Das Projekt soll ganz konkret veranschaulichen, was es heißt, mit einem kleinen CO2-Fußabdruck zu leben“, sagt Torbjörn Wahlborg, Managing Director von Vattenfall. „Wir glauben, dass es mit dem richtigen Know-how, der richtigen Technologie und einer konsequenten Einstellung bereits heute möglich ist, im Alltag mit einem minimalen CO2-Budget auszukommen, ohne dabei auf den gewohnten Lebenskomfort verzichten zu müssen“, sagt Torbjörn Wahlborg. „Vieles von der Technologie, die wir der Test-Familie zur Verfügung stellen, können Kunden bereits heute oder schon bald in Anspruch nehmen. Das Projekt zeigt also keine Fiktion, sondern die Anwendung bereits verfügbarer Möglichkeiten“, verdeutlicht Torbjörn Wahlborg.

     

    Vorbildlicher Haushalt

    Die drei „One Tonne Life“-Projektpartner erschaffen einen Haushalt, in dem eine Test-Familie in der Lage sein soll, nicht mehr als eine Tonne CO2 pro Jahr und Person zu verbrauchen. Mit Blick auf den weltweiten Pro-Kopf-Verbrauch von etwa sieben Tonnen CO2 im Jahr stellt das Projektziel eine große Herausforderung dar. Die Forscher der Göteborger Chalmers University of Technology berechnen die CO2-Bilanz der Familie.

     

    Das „One Tonne Life“-Projekt besteht aus drei Teilbereichen:

    • Einem energieeffizienten Haus, das von den A-hus Holzbauexperten nach Plänen des Architekten Gert Wingårdh gebaut wurde.
    • Einem batteriebetriebenen Volvo C30 DRIVe Electric, der mit erneuerbarer Energie aufgeladen wird.
    • So genannten Smart-Metern, die von Vattenfall stammen und mit deren Hilfe der Energiekonsum der Familie in Echtzeit gemessen wird. Gleichzeitig stellt Vattenfall eine Expertise bereit, wie der Energiekonsum der Familie möglichst effizient gestaltet werden kann. Vattenfall wird darüber hinaus Solartechnologie und Energie aus regenerativen Quellen wie Wind und Wasserkraft über das eigene Hauptstromnetz bereitstellen.

     

    Beispiel für einen ganzheitlich klimafreundlichen Lebensstil

    Das Projekthaus wird zurzeit im Stockholmer Vorort Hässelby Villastad gebaut. Gegenwärtig läuft die Suche nach einer Familie, die von Anfang 2011 an sechs Monate dort einziehen wird. „Als Hersteller von Holzhäusern sind wir daran interessiert, die Entwicklung von klimafreundlichen Energiesparhäusern voranzutreiben und attraktive Konzepte für Hauseigentümer zu finden“, sagt A-hus Managing Director Peter Mossbrant. „Das Hausdesign beim „One Tonne Life“-Projekt wird schon bald auf dem Markt sein. Das Wissen und die Erfahrung, die wir durch dieses spannende Projekt erhalten, wird für die Entwicklung zukünftiger Häuser von großer Bedeutung sein“, ergänzt er.

     

    Während in Hässelby das Projekthaus entsteht, werden zwei weitere Häuser in Göteborg und Stockholm zu Demonstrationszwecken gebaut. Das Haus in Stockholm ist ein Beitrag zur Green Capital of Europe 2010. „Die Geschichte ist reich an Beispielen, dass scheinbar unüberwindbare Hindernisse durch menschliche Innovationskraft und Entschlossenheit bewältigt wurden“, sagt Olle Axelson, Senior Vice President Public Affairs der Volvo Car Corporation. „Den Kampf gegen den Klimawandel kann jedoch keine Industrie oder Organisation allein gewinnen. Deshalb freuen wir uns über die Zusammenarbeit im „One Tonne Life“-Projekt, weil sie die Verbindung von klimafreundlichen Produkten zu einem ganzheitlich klimafreundlichen Lebensstil herstellt“, fügt Olle Axelson hinzu.

     

     

     

    Im Kampf gegen den Klimawandel müssen die CO2-Emissionen dramatisch gesenkt werden – von gegenwärtig sieben Tonnen pro Person und Jahr auf zukünftig eine Tonne. Heute startet ein weltweit einzigartiger Test, bei dem ab Jahresbeginn 2011 ein Paar mit zwei Kindern versucht, das Ziel von einer Tonne zu erreichen, ohne dabei ihren gewohnten Lebensstil zu verändern.
    Zurück