Tradition

Die Sicherheit von Volvo Cars: ein stolzes Erbe

Sicherheit bei Volvo Cars: ein stolzes Erbe

Im Jahr 1927 beschlossen die Gründer unseres Unternehmens, die Sicherheit unserer Kunden zu einem der Kernwerte von Volvo zu machen. Unser Fokus auf den Schutz der Menschen hat Volvo zu einem der führenden Unternehmen im Bereich Sicherheit gemacht.

Von Anfang an Schwerpunkt auf Sicherheit

Wir begannen 1927 damit, Autos zu bauen, weil wir fanden, dass niemand anders sie stabil oder sicher genug für schwedische Straßen baute. Seitdem haben wir Dutzende von Innovationen auf den Weg gebracht, von denen einige die Welt verändert haben. Dieses Engagement ist unser Antrieb – auf dem Weg zur nächsten großartigen Idee von Volvo.

Gustaf Larson, zusammen mit Assar Gabrielsson Gründer von Volvo Cars, schrieb in einem der ersten Verkaufshandbücher: «Fahrzeuge werden von Menschen bedient. Und deshalb ist und bleibt für Volvo der Leitgedanke bei allem, was wir tun, die Sicherheit.»

Die Spitze Dänemarks

In den frühen Jahren drehte es sich bei der Sicherheit meistens um den Schutz der Insassen bei Unfällen. Der Volvo PV444, eingeführt 1944, ist ein gutes Beispiel. Das Modell, das später für Volvo den Weg zum Erfolg in den USA ebnen sollte, umgab die Insassen mit einer stabilen Sicherheitszelle, die laminierte Windschutzscheibe splitterte beim Aufprall nicht.

Nils Bohlin: der Mann hinter dem Dreipunkt-Sicherheitsgurt.

Ein Stück Volvo steckt in jedem Fahrzeug

1958 wurde Nils Bohlin erster Sicherheitsingenieur bei Volvo Cars. Ein Jahr später entwarf er den Dreipunkt-Sicherheitsgurt in seiner heutigen Form. Keine Erfindung in der Geschichte des Automobils hat mehr Leben gerettet.

Die geniale Lösung von Volvo Cars war ebenso einfach wie wirkungsvoll: Eine Verbindung aus diagonalem und Beckengurt, tief seitlich am Sitz verankert, stellte mit ihrer V-Form sicher, dass der Gurt auch bei einem Aufprall am Platz blieb.

1959 baute Volvo Cars als erster Fahrzeughersteller der Welt den Dreipunktgurt serienmäßig im Amazon und PV544 ein. Einige Jahre später verzichtete das schwedische Unternehmen auf seinen Patentschutz, damit alle Fahrzeughersteller den Sicherheitsgurt nutzen konnten.

Und so steckt auch in Ihrem Fahrzeug ein Stück Volvo – auch, wenn Sie eine andere Marke fahren. Und während Sie diese Zeilen lesen, rettet der Dreipunkt-Sicherheitsgurt gerade irgendwo auf der Welt wieder ein Leben.

Vorreiter beim Retten von Kinderleben

Auch bei der Kindersicherheit war Volvo Cars Vorreiter. Der erste Prototyp eines rückwärts gerichteten Kindersitzes wurde 1964 getestet und einige Jahre später eingeführt. Ihm folgten zahlreiche Innovationen, die im Laufe der Jahre unzählige Kinderleben gerettet haben. Die meisten modernen Modelle von Volvo sind etwa mit integrierten Gurtkissen auf dem Rücksitz erhältlich.

In den 1970er Jahren wurde das Modell 240 zum weiteren Meilenstein auf Volvos Weg zum Synonym für Sicherheit. Dieser legendäre Volvo wurde fast 20 Jahre lang gebaut und diente in den USA als Maßstab für ganz neue Gesetze zur Fahrzeugsicherheit.

Die Liste der Weltneuheiten von Volvo für die Sicherheit ist lang: Sie umfasst bahnbrechende Entwicklungen zum Seitenaufprallschutz, Überschlagsschutz und Schutztechnologien ebenso wie Lösungen, die Fahrer wach halten und ein gefährliches Abkommen von der Straße verhindern helfen. Und das sind nur ein paar Beispiele.

1/4

Sicherheitssysteme zum Schutz aller Verkehrsteilnehmer.

Helfen, Unfälle zu vermeiden

In den letzten Jahren ist die Kollisionsvermeidung immer wichtiger geworden. Die meisten neueren Modelle von Volvo verfügen über ausgefeilte Technologien, die andere Fahrzeuge, Radfahrer, Fußgänger und große Tiere erkennen. Steht eine Kollision unmittelbar bevor und der Fahrer reagiert nicht rechtzeitig, bremst das Fahrzeug automatisch und/oder greift in die Lenkung ein, um das Fahrzeug aus der Gefahrenzone zu steuern.

Später in 2017 werden Feldversuche mit selbstfahrenden Fahrzeugen Volvos Sicherheitsvision weiter vorantreiben. Zwar sind heutige Volvos sicherer, als es sich die Firmengründer vor 90 Jahren hätten träumen lassen, aber der Ausgangspunkt für jede Innovation bleibt immer gleich: echte Verkehrsszenarien.

«All unsere Fahrzeuge sind entworfen für Menschen und die Herausforderungen im echten Verkehr. Wir werten Daten aus. Wir brüten über Zahlen. Wir schaffen Innovation. Das Ergebnis sind mit die sichersten Fahrzeuge, die je gebaut wurden», erklärt Professor Lotta Jakobson, Senior Technical Specialist Safety im Volvo Cars Safety Centre.