Radwechsel

Radwechsel - Rad entfernen

Aktualisiert 7/23/2018

Die Räder des Fahrzeugs können mit z. B. Winterrädern/Winterreifen gewechselt werden.

Reserverad*

Das Reserverad (Temporary Spare) ist nur für die vorübergehende Verwendung vorgesehen und schnellstmöglich durch ein gewöhnliches Rad zu ersetzen. Bei der Fahrt mit dem Reserverad können sich die Fahreigenschaften des Fahrzeugs verändern. Das Reserverad ist kleiner als das gewöhnliche Rad. Dies beeinträchtigt die Bodenfreiheit des Fahrzeugs. Auf hohe Bordsteinkanten achten und das Fahrzeug nicht in der Waschanlage waschen. Wenn das Reserverad an der Vorderachse montiert wurde, können nicht gleichzeitig Schneeketten verwendet werden. An Fahrzeugen mit Allradantrieb kann der Antrieb an der Hinterachse ausgeschaltet werden. Das Reserverad darf nicht repariert werden.

Der korrekte Reifendruck des Reserverads ist in der Reifendrucktabelle angegeben.

Wichtig

  • Mit einem am Fahrzeug montierten Reserverad niemals schneller als 80 km/h fahren.
  • Das Fahrzeug darf niemals mit mehreren gleichzeitig montierten Reserverädern vom Typ "Temporary Spare" gefahren werden.

Das Reserverad liegt mit der Außenseite nach unten in der Reserveradwanne. Das Reserverad und der Schaumblock sind mit derselben durchgehenden Schraube befestigt. Der Schaumblock enthält sämtliches Werkzeug.

Reserverad aus dem Fach unter dem Ladeboden nehmen

Den Laderaumboden von hinten nach vorn aufklappen.

Die Befestigungsschraube aufschrauben.

Den Schaumblock mit Werkzeug herausheben.

Das Reserverad herausheben.

Lösen

Warndreieck aufstellen, wenn an einer befahrenen Straße ein Rad gewechselt werden muss. Fahrzeug und Wagenheber* müssen auf einer festen und geraden Oberfläche stehen.

Feststellbremse anziehen und Rückwärtsgang oder bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe Stellung P einlegen.

Warnung

Stellen Sie sicher, dass die Gewinde des Wagenhebers gut geschmiert sind und der Wagenheber weder verschmutzt noch beschädigt ist.

Hinweis

Volvo empfiehlt ausschließlich die Verwendung des zum jeweiligen Fahrzeugmodell gehörenden Wagenhebers*, wie aus dem Wagenheberaufkleber hervorgeht.

Auf dem Wagenheber wird auch die maximale Hubkapazität bei einer angegebenen niedrigsten Hubhöhe angegeben.

Den Wagenheber*, den Radmutternschlüssel* und das im Schaumblock befindliche Ausbauwerkzeug für die Radzierdeckel* und die Kunststoffkappen der Radmuttern zurechtlegen. Wenn ein anderer Wagenheber gewählt wird, siehe Fahrzeug aufbocken.

Werkzeug zum Abnehmen der Kunststoffkappen von den Radmuttern.

Werkzeug zum Abnehmen der Kunststoffkappen von den Radmuttern.

Keile vor und hinter die Räder, die am Boden bleiben, legen. Beispielsweise große Holzklötze oder große Steine verwenden.

Die Abschleppöse gemäß der folgenden Abbildung bis zum Anschlag mit dem Radschraubenschlüssel* zusammenschrauben.

Wichtig

Die Abschleppöse muss um sämtliche Gewindeumdrehungen in den Radschraubenschlüssel eingedreht werden.

Die Kunststoffkappen mit dem dafür vorgesehenen Werkzeug von den Radmuttern abnehmen.

Die Radschrauben ½–1 Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn mit dem Radschraubenschlüssel lösen.

Warnung

Niemals irgendwelche Gegenstände zwischen Boden und Wagenheber oder zwischen Wagenheber und Wagenheberbefestigungspunkt legen.

Auf jeder Fahrzeugseite befinden sich zwei Befestigungspunkte für den Wagenheber. An jedem Befestigungspunkt befindet sich eine Aussparung in der Kunststoffabdeckung. Den Wagenheberfuß soweit herunterkurbeln, dass er flach gegen den Boden gepresst wird.

Wichtig

Der Untergrund muss fest und eben und darf nicht abschüssig sein.

Überprüfen, ob der Wagenheber, wie in der Abbildung gezeigt, in der Befestigung sitzt, und dass sich der Fuß senkrecht unter dem Befestigungspunkt befindet.

Wichtig

Die Halterung für den Wagenheber ist die hinterste der beiden hinteren Aussparungen.

Das Fahrzeug hochkurbeln, bis das Rad vom Boden abhebt. Die Radschrauben entfernen und das Rad abnehmen.

Warnung

Kriechen Sie niemals unter das Fahrzeug, wenn es auf einem Wagenheber steht.

Prüfen Sie vor dem Anheben des Fahrzeugs mit einem Wagenheber, dass sich keine Insassen im Fahrzeug aufhalten. Wenn der Radwechsel in einem befahrenen Bereich erfolgt, müssen sich die Insassen an eine sichere Stelle begeben.


Hat dies Ihnen geholfen?