Design

Im Fahrersitz

Robin Page, Senior Vice President of Design bei Volvo Cars, verrät, wie minimalistisches skandinavisches Design und schwedische Handwerkskunst im neuen Volvo S60 zusammenkommen. Das Ergebnis, sagt er, ist ein luxuriöser Innenraum, der mit Blick auf das Fahrerlebnis konzipiert wurde.

VON GAVIN GREEN

Der Innenraum des S60 ist auf maximales Fahrvergnügen ausgelegt.

«Ich denke, von uns wird erwartet, dass wir beim Innendesign mit Klarheit und Einfachheit vorangehen», sagt Robin Page, Senior Vice President of Design bei Volvo Cars. «Das ist wichtiger Bestandteil der Marke. Und das hat nicht nur mit modernem skandinavischem Design zu tun, sondern auch mit Sicherheit und Freude am Fahren. Wer weniger abgelenkt ist, kann sich besser auf das Wesentliche konzentrieren ­ das Fahren.»

Und wer im Fahrersitz des neuen S60 Platz nimmt, versteht sofort, was Robin meint. Alles ist spürbar zugeschnitten auf die Freude am Fahren, mit aufgeräumtem Design, hochwertigen Materialien und herausragendem Komfort. Luxuriös, aber mit Verbindung zur Strasse.

Dieses Gefühl, die Straße zu spüren, kommt zum Teil durch die relativ tiefe Sitzposition, sagt Robin. «Fahrer dynamischer Fahrzeuge wie der S60 sitzen gern näher am Boden», meint er. «Sie wissen die bessere Manövrierfähigkeit und Wendigkeit gegenüber einem SUV zu schätzen. Das zählt zu den attraktivsten Merkmalen.» Verstärkt wird dieses Gefühl der Verbindung zur Straße und mit dem Fahrzeug, weil der Sitz den Fahrer umfängt. «Sie fühlen sich eins mit dem Fahrzeug», sagt Robin. «Das ist ein zentrales Merkmal von Fahrzeugen, bei denen der Fahrspass Vorrang hat.»

Der große zentrale Touchscreen zeugt von Volvo Cars’ Streben nach Einfachheit. «Fahren muss intuitiv sein und niemals verwirrend», meint Robin. «Wir wollen nicht alles voller Schalter und Regler haben, das lenkt nur ab. Alles im Innenraum soll für Fahrer und Mitreisende einen Nutzen haben. Das ist menschenorientiertes Design.»

«Fahren muss intuitiv sein und niemals verwirrend. Wir wollen nicht alles voller Schalter und Regler haben.»

Robin Page

Senior Vice President Design bei Volvo Cars

Viele der Fahrzeugfunktionen werden über diesen zentralen Touchscreen gesteuert. «Dank Smartphone sind heute alle bestens mit Touchscreens vertraut», sagt Robin.

Das Innere des S60 verbreitet ein Gefühl von Klarheit und Luxus. Subtile Verzierungen wie die geschwungenen Einfassungen und Rautenmuster auf den Bedienelementen zeugen von Handwerkskunst – klar zeigt sich, dass bei diesem Fahrzeug gründlich über Auswahl und Verarbeitung der verwendeten Materialien nachgedacht wurde.

Bei den R-Design-Modellen etwa ist der Eindruck besonders athletisch und technisch, mit dem Farbthema Charcoal, Intarsien aus Aluminium-Metallgeflecht und Bezügen aus feinstem Nappaleder oder Open-Grid-Textil. Die Contour-Sportsitze zieren dazu Kontrastnähte und Paspeln.

Robin hat früher für Luxusmarken wie Bentley, Bugatti und Rolls-Royce gearbeitet. «Ich habe viel gelernt», sagt er. «Und zu den wichtigsten Lektionen gehört, natürliche Materialien zu verwenden und diese sorgfältig und richtig einzusetzen. Wenn man Material auf gekünstelte Art einsetzt, sieht es nicht mehr echt aus. Hochwertige Materialien wie Leder oder Holz müssen echt aussehen und sich anfühlen. Richtig verwendet tragen sie zu dem Gefühl von Wohlbefinden bei, das für Autos von Volvo so wichtig ist.»

Im S60 ist dieses Wohlbefinden Teil eines einmaligen Fahrerlebnisses. Während die Ingenieure von Volvo Cars sich auf den Bau eines Fahrzeugs konzentriert haben, das beim Fahren Freude macht, haben Robin und sein Team mit dem Innendesign diesen Emotionen den passenden Raum gegeben.