Ort

Hinter dem Objektiv: der XC40 in Oslo

Der intelligente und praktische XC40 ist Fortbewegungsmittel und Model zugleich beim Shooting mit Fotograf Sam Christmas in Oslo.

FOTOS: BRUCE HORAK & SAM CHRISTMAS

Reichlich Platz für Fotoausrüstung im Volvo XC40

Platz ist etwas, das bei Fotograf Sam Christmas oft knapp ist. Mit seinen 1,93 m passt Sam nicht in jedes Fahrzeug gut hinein. Und bei seiner Arbeit als Fotograf für Marken wie Barbour, Edwin Jeans und GQ muss er viel sperriges Gerät mitschleppen. Das sind nicht nur Kameras: auch Batterien, Kisten, Blitzgeräte, Lampen und Stative gehören zur Ausrüstung eines Fotografen. All das und mehr ist an Bord, als wir Sam und seinen Assistenten Bruce Horak an der Location in Oslo treffen, wo die Aufnahmen des neuen XC40 entstehen.

Zum Glück bietet der XC40 bei aller Kompaktheit viel Raum und Vielseitigkeit. Sams gesamte Ausrüstung passt problemlos hinein, und das ist gut so, denn unser erster Halt ist Krypton Film, ein Foto- und Filmstudio im Osloer Stadtviertel Torshov, wo noch mehr Lampen und Kameraausrüstung dazukommen. Die breite Hecköffnung und der ebene Gepäckraumboden des XC40 sind Gold wert, als Bruce immer mehr Kisten und Taschen ins Fahrzeug schiebt. Noch leichter mach das Be- und Entladen die elektrische Heckklappe für freie Hände. Per Knopfdruck auf Fernbedienung, Heckklappe oder Armaturenbrett oder einfach durch Bewegen des Fusses unter der Stossstange lässt sie sich öffnen oder schliessen, perfekt, wenn man die Arme voll hat mit schweren und sperrigen Dingen wie Kameraausrüstung.

Unterwegs zwischen den Locations nutzen wir gerne die intelligenten Aufbewahrungslösungen, die den XC40 ebenso vielseitig wie geräumig machen. Der klappbare Gepäckraumboden ist besonders nützlich, weil er ganz verschieden aufteilbar ist, je nachdem, was gebraucht wird. Für Sam ist das hervorragend, um Ausrüstung aller Formen und Grössen übersichtlich zu verstauen. «Das ist sehr praktisch», sagt er. «Man kann so packen, dass empfindliche Teile sicher verstaut und andere gleich zu Hand sind. Grosse und kleine Teile lassen sich getrennt halten.» Der Gepäckraumboden lässt sich auch herausnehmen, um noch mehr Platz für grosse, sperrige Dinge zu schaffen.

Die Aufbewahrungsmöglichkeiten vorne im Innenraum sind ebenso beeindruckend, Sam lobt besonders die extra grossen Türfächer: «Die vorderen Türfächer sind überraschend geräumig», meint er. «Und das ist sehr praktisch, um Laptops und Notizbücher zu verstauen, wenn man viel ein- und aussteigt.»

Auf unserer Entdeckungstour durch Oslo im XC40 wird die Mittelkonsole Sams Wohnzimmertisch. Ein elegant aus dem Handschuhfach klappbarer Haken ist der perfekte Ort zum Verstauen von Taschen mit allem, was man so braucht. Nichts rutscht auf dem Boden herum, wenn wir das wendige Fahrverhalten des XC40 geniessen. Das grosse Fach unter der Armstütze passt genau für ein langes Teleobjektiv und einige Festplatten, und vor dem Schalthebel kann Sam sein Smartphone ablegen und zugleich aufladen. Das Innere des XC40 ist so gut durchdacht, meint Sam: «Alles hat seinen Platz, und so finde ich immer gleich, was ich suche.» Das ist eine grosse Hilfe, denn trotz sorgfältiger Planung vor jedem Shooting ist Sams Devise «sei offen für das, was sich unterwegs bietet». Der XC40 unterstützt diese Spontaneität.

Während wir kreuz und quer durch die Stadt fahren, denkt Sam laut über die Vorteile des XC40 nach: «Er hat genau die richtige Grösse für mich; Platz für all meine Ausrüstung, aber nicht so gross, dass es mit dem Parken schwierig wird», sagt er. «Er ist zugleich praktisch und macht Spass. Ich finde ihn richtig gut.»