Hybridbezogene Informationen

Ladestrom

Aktualisiert 7/23/2018

Der Ladestrom dient zum Aufladen der Hybridbatterie und zur Vorkonditionierung des Fahrzeugs. Das Ladekabel zwischen Ladeanschluss des Fahrzeugs und einer 230-V-Wechselstrom-Steckdose kann mithilfe der Regeleinheit auf verschiedene Stromstärken (6-16 A) eingestellt werden.

Bei Aktivierung des Ladekabels zeigt das Kombinationsinstrument eine Mitteilung an, und am Ladeanschluss des Fahrzeugs leuchtet eine Lampe auf. Der Ladestrom wird hauptsächlich zum Aufladen der Batterie benutzt, kann aber auch für die Vorkonditionierung des Fahrzeugs verwendet werden.

Wichtig

Das Ladekabel niemals während des Aufladens aus der 230-V-Wechselstromsteckdose ziehen – es besteht die Gefahr, dass dadurch die 230-V-Wechselstromsteckdose beschädigt wird. Unterbrechen Sie grundsätzlich zunächst den Ladevorgang und ziehen Sie dann das Ladekabel ab.

Die Ladedauer variiert je nach am Kontroll- und Schutzgerät eingestellter Stromstärke.

Siehe Beispiele in der Tabelle:

Stromstärke (A)Je nach Markt kann der maximale Ladestrom variieren.

Ladezeit (Stunden)

6

7,5–10,0

10

4,5–7,0

16

4,0–5,5

Hinweis

  • Bei sehr kaltem oder warmen Wetter wird ein Teil des Ladestroms verwendet, um die Hybridbatterie und den Fahrzeuginnenraum aufzuwärmen oder abzukühlen, wodurch der Ladevorgang etwas länger dauert.
  • Die Ladezeit verlängert sich, wenn eine Vorkonditionierung gewählt wurde. Die Ladedauer hängt hauptsächlich von der Außentemperatur ab.
Ladekabelhandschuh und Ladeanschluss.

Ladekabelhandschuh und Ladeanschluss.

Normalerweise gehören mehrere 230 VAC Steckdosen zu einem Sicherungskreis, so dass auch weitere Verbraucher (z. B. Beleuchtung, Staubsauger, Bohrmaschine usw.) über eine Sicherung laufen können.

Beispiel 1

Wenn das Fahrzeug an eine 230-V-Wechselstrom/10 A-Steckdose angeschlossen wird und das Kontroll- und Schutzgerät auf 16 A eingestellt ist, wird das Fahrzeug versuchen, 16 A aus dem 230-V-Wechselstrom-Netz zu entnehmen, wodurch nach kurzer Zeit die überlastete 10 A-Sicherung ausgelöst wird und die Batterieaufladung wird abgebrochen.

Schalten Sie dann die Sicherung des Anschlusses wieder ein und wählen Sie am Kontroll- und Schutzgerät einen niedrigeren Ladestrom, siehe Aufladen der Hybridbatterie - Vorbereitungen.

Beispiel 2

Wenn das Fahrzeug an eine 230 VAC/10 A-Steckdose angeschlossen wird und das Kontroll- und Schutzgerät auf 10 A eingestellt ist, entnimmt das Fahrzeug 10 A aus dem 230 VAC-Netz. Das Anschließen weiterer Verbraucher an die gleiche Steckdose (oder eine andere Steckdose im gleichen Sicherungskreis) birgt das Risiko, dass die Sicherung der Steckdose/des Sicherungskreises überlastet wird und auslöst, woraufhin das Aufladen der Batterie abgebrochen wird.

Sicherung für die Steckdose/den Sicherungskreis in diesem Fall wieder einschalten und an der Regeleinheit einen schwächeren Ladestrom wählen oder andere Verbraucher von dieser Steckdose trennen.

Beispiel 3

Wenn das Fahrzeug an eine 230 VAC/10 A-Steckdose angeschlossen wird und das Steuergerät auf 6 A eingestellt ist, entnimmt das Fahrzeug nur 6 A aus dem 230 VAC-Netz. So dauert das Aufladen der Batterie zwar länger, aber solange die Gesamtlast die Kapazität des Sicherungskreises nicht übersteigt, können weitere Verbraucher an der Steckdose (oder im Sicherungskreis) angeschlossen bleiben.


Hat dies Ihnen geholfen?