Euro 6d

Volvo: erster Hersteller mit Euro 6d-TEMP serienmäßig.

Volvo beweist sich erneut als Vorreiter – damit Sie beim Neuwagenkauf ruhigen Gewissens in die Zukunft blicken können. Denn alle Modelljahr 19 Fahrzeuge, die ab Ende April 2018 produziert werden, erfüllen die strenge Abgasnorm Euro 6d-TEMP. Damit ist Volvo der erste und einzige Hersteller weltweit, der schon jetzt die gesetzlichen Bestimmungen modellübergreifend einhält, die für alle Neuzulassungen ab September 2019 verpflichtend sind.


Exterior_Feature_Two_landscape_Half

Die sauberste Fahrzeugflotte für eine bessere Zukunft.

Anders als bei bisherigen Abgasnormen gilt bei Euro 6d-TEMP: Die Fahrzeuge müssen die vorgegebenen Grenzwerte auch unter Realbedingungen in einem Test auf öffentlichen Straßen einhalten. Dieser RDE (Real Driving Emission) genannte Test gilt als besonders streng und wird bisher nur von wenigen Fahrzeugen überhaupt absolviert. Doch ganz egal ob Benzin-, Diesel- oder Hybridantrieb – alle Fahrzeuge von Volvo aus dem Modelljahr 2019 bestehen den neuen RDE-Test. Das sind alle Fahrzeuge, die ab Mai 2018 produziert werden. Somit bieten wir Ihnen bereits jetzt die höchste Sicherheit, nicht von drohenden Fahrverboten betroffen zu sein.


Exterior_Feature_Two_landscape_Half

Warum Euro 6d-TEMP so kompliziert zu messen ist.

Bis September 2017 mussten Fahrzeuge den Abgastest ausschließlich auf dem Prüfstand nach dem Messerfahren „Neuer Europäischer Fahrzyklus“ (NEFZ) bestehen. Da sich dieser Test als wenig praxisnah erwiesen hat, wurde 2017 der WLTP (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) mit deutlich realistischeren Beschleunigungs- und Geschwindigkeitswerten eingeführt. Mit Euro 6d-TEMP wird das RDE-Testverfahren verwendet, bei dem länger und mit höheren Geschwindigkeiten, in den Testzyklen, gefahren wird. Zusätzlich werden die Einflüsse von Sonderausstattungen und Fahrsituationen berücksichtigt.


SCR-Kat reinigt Dieselabgase von Stickoxiden.

Damit Verbrennungsmotoren die strengen Grenzwerte von Euro 6d-TEMP erfüllen können, müssen sie technisch angepasst werden. Volvo setzt deshalb bei der Abgasreinigung eines modernen Dieselmotors zusätzlich zu Rußpartikelfilter und Oxidationskatalysator auf einen aufwendigen SCR-Kat. SCR steht für den englischen Begriff Selective Catalytic Reduction, zu Deutsch selektive katalytische Reduktion. Im SCR-Kat werden durch chemische Reaktionen mit Ammoniak vor allem Stickoxid-Emissionen (NOx, NO2) um bis zu 90 Prozent reduziert. Sie werden in Wasser und den ebenfalls harmlosen Stickstoff umgewandelt. Neben weiteren wichtigen Faktoren trägt der SCR-Kat maßgeblich dazu bei, dass alle Volvo mit Dieselmotor den anspruchsvollen RDE-Test bestehen. Der SCR-Kat erhöht nicht den Kraftstoffverbrauch und benötigt lediglich die AdBlue genannte Ammoniak-Lösung.


Exterior_Feature_Two_landscape_Half

Auch Benziner benötigen einen Partikelfilter.

Nahezu alle Hersteller setzen heute auf moderne Benzinmotoren mit Direkteinspritzung. Damit lässt sich der Kraftstoff effizienter und exakter in die Brennräume einspritzen, der Verbrauch sinkt. Allerdings entstehen bei der Verbrennung schädliche Rußpartikel im Nanometerbereich. Volvo setzt neben innermotorischen Maßnahmen zur Optimierung der Verbrennung bei seinen Benzinmotoren auf einen Partikelfilter. Er hilft nicht nur, den Euro 6d-TEMP mit dem RDE-Test zu erfüllen, sondern darüber hinaus auch künftige, noch strengere Abgasnormen einzuhalten.

Erfahren Sie mehr über unsere Nachhaltigkeit.

Nachhaltige Mobilität
Nachhaltige Mobilität
Kernwerte
Kernwerte
Nachhaltigkeitsbericht
Nachhaltigkeitsberichte



Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und auf der Website der DAT unentgeltlich erhältlich ist.