Laden Sie Ihren Volvo

Alles, was Sie über das Aufladen Ihres Fahrzeuges wissen müssen

Nahaufnahme des vorderen linken Viertels eines neuen dunkelgrauen Volvo Elektrofahrzeugs mit einem weißen Ladekabel, das an die Ladebuchse des Fahrzeugs angeschlossen ist.

Die Art und Weise, wie Sie Ihr Auto laden, ist ein wesentlicher Bestandteil, wenn Sie ein Elektrofahrzeug besitzen. Entdecken Sie, wie ein Volvo Recharge zu Ihrem Lebensstil passen könnte.

Vollelektrisch

Manchmal kommt man leise am schnellsten vorwärts, ganz ohne Emissionen und mit geringerer Geräuschentwicklung bei allen Geschwindigkeiten. Der mit einer Hochvoltbatterie ausgestattete und von zwei Elektromotoren angetriebene Volvo XC40 Recharge Pure Electric fährt rein elektrisch und ist purer Fortschritt auf der Straße.

Plug-in Hybrid

Weniger Benzin, mehr Nachhaltigkeit. In unseren Recharge Plug-in Hybrid-Fahrzeugen arbeiten ein Elektromotor und ein Verbrennungsmotor zusammen, damit Sie zwischen einem vollelektrischen Modus und einem Hybridmodus auswählen können. So haben Sie während der Fahrt immer die volle Kontrolle und gleichzeitig weniger Emissionen.

Unsere elektrifizierten Recharge Antriebe

Wir bieten zwei Arten von elektrifizierten Recharge Antrieben an, die für die unterschiedlichsten Fahranforderungen ausgelegt sind.

Wo kann ich mein Auto laden? Die Verfügbarkeit von Lademöglichkeiten spielt eine große Rolle bei der täglichen Nutzung eines Elektrofahrzeuges.

Digitale Zeichnung mit der Draufsicht eines silberfarbenen rein elektrischen Volvo XC40 Recharge SUV, das in der Einfahrt eines Hauses angeschlossen ist und geladen wird.

Permanenter Zugang zu einer Lademöglichkeit

Falls Sie zu Hause in einer Garage oder Einfahrt parken bzw. an einem Ort mit Zugang zu einer Lademöglichkeit sind, so können Sie das Laden einfach in Ihren Tagesablauf integrieren. Unsere rein elektrischen sowie unsere Plug-in Hybrid Fahrzeuge sind hervorragende Optionen.

Digitale Zeichnung mit der Draufsicht eines silberfarbenen rein elektrischen Volvo XC40 Recharge SUV, das in einer Garage an die Ladestation angeschlossen ist.

Gelegentlicher Zugang zu einer Lademöglichkeit

Bei gelegentlichem Zugang zu einer Lademöglichkeit kann ein Plug-in Hybridfahrzeug – das mit Kraftstoff betrieben wird, wenn Sie nicht laden können – mehr Flexibilität bieten. Je nach Fahrverhalten kann auch ein rein elektrisches Fahrzeug hervorragend geeignet sein.

Digitale Zeichnung mit der Draufsicht eines silberfarbenen rein elektrischen Volvo XC40 Recharge SUV, das an einer öffentlichen Straße parallel geparkt und an einer Ladestation angeschlossen ist.

Auf öffentliche Ladestationen angewiesen

Wenn Sie auf öffentliche Lademöglichkeiten angewiesen sind – wie zum Beispiel bei Ihrem Fitnessstudio oder in einem Einkaufszentrum – kann ein Plug-in Hybrid eine ausgezeichnete Option sein. Alternativ könnte sich ein Mild-Hybrid - der Bremsenergie speichert, aber nicht an eine Ladestation angeschlossen werden muss - hervorragend eignen.

Wie oft muss ich mein Auto laden? Die Ladehäufigkeit hängt davon ab, wie weit sie normalerweise pro Tag fahren und welche Reichweite Ihr Fahrzeug hat.

Kurze Strecken

Mit einem rein elektrischen Fahrzeug steht Ihnen genügend Reichweite für Ihre täglichen Fahrten zur Verfügung, und Sie müssen wahrscheinlich nur wenige Male pro Woche laden. Mit einem Plug-in Hybrid können Sie jede Strecke im elektrischen Modus zurücklegen, allerdings müssen Sie eventuell nach jeder Fahrt Ihr Auto laden, um den Kraftstoffverbrauch zu minimieren.

Mittlere Strecken

Mit einem rein elektrischen Fahrzeug steht Ihnen genügend Reichweite für Ihre täglichen Fahrten zur Verfügung, allerdings müssen Sie Ihr Fahrzeug eventuell nach jeder Fahrt laden. Bei einem Plug-in Hybrid nutzen Sie eine Kombination aus elektrischem Antrieb und Verbrennungsmotor.

Längere Strecken

Ein rein elektrisches Fahrzeug kann genügend Reichweite für lange Pendelfahrten oder Wochenendausflüge bieten, allerdings müssen Sie Lademöglichkeiten einplanen. Ein Plug-in Hybrid nutzt eine Kombination aus elektrischem Antrieb und Verbrennungsmotor.

Wie lange dauert ein Ladevorgang?
Die Ladezeiten sind je nach Ladeart und Fahrzeugtyp unterschiedlich.*

_missing_

Laden eines rein elektrischen Fahrzeuges

Um die Lebensdauer der Batterie in einem rein elektrischen Fahrzeug optimal zu nutzen, empfehlen wir, die Batterie bei täglicher Nutzung mit Wechselstrom auf bis zu 90 Prozent ihrer Kapazität aufzuladen und den Ladestand möglichst nicht unter 20 Prozent sinken zu lassen. Das Fahrzeug bietet eine große Reichweite für tägliche Fahrten und Sie müssen das Fahrzeug je nach Nutzung nur selten aufladen.

40 min – 2 h

Mit Gleichstrom-Schnellladung (50–150 kW)

8 – 10 h

Mit 11 kW-Wechselstrom-Schnellladung/Wallbox

Balkendiagramm der Batterieladung in Prozent, wobei der Bereich von 5 % bis 100 % hervorgehoben ist, um den idealen Betriebsbereich für die Batterie eines Plug-in Hybrid anzugeben.

Laden eines Plug-in Hybrid Fahrzeuges

Das regelmäßige Aufladen der Batterie auf 100 % ist eine gute Möglichkeit, die elektrische Reichweite eines Plug-in Hybrids optimal zu nutzen. Da ein Verbrennungsmotor vorhanden ist, kann der Ladestand ohne Bedenken sinken.

3 – 4 h

Mit 3,6 kW-Wechselstrom-Schnellladung/Wallbox

4 – 8 h

Mit 230-V-Wechselstrom über Haushaltsstecker

Die Gesamtkosten eines Elektrofahrzeuges können deutlich niedriger sein, als die eines vergleichbaren Fahrzeuges mit Verbrennungsmotor.

Anschaffungskosten

Die Anschaffungskosten für Elektrofahrzeuge können sich aufgrund von Steuervorteilen verringern. Diese Vorteile sind je nach Land unterschiedlich.

Wartungskosten

Dank weniger mechanischer Teile und Flüssigkeiten sind die Kosten für Service und Wartung eines Elektrofahrzeugs niedriger.

Kosten der täglichen Nutzung

Viele Personen laden ihr Fahrzeug hauptsächlich zu Hause oder am Arbeitsplatz. Wenn Sie die Möglichkeit haben, das Laden größtenteils an diesen Orten durchzuführen, können die Stromkosten für das Laden Ihres Fahrzeugs bei gleicher Kilometerleistung deutlich niedriger sein als die entsprechenden Kraftstoffkosten.

Luftaufnahme eines neuen Volvo XC40 Recharge Pure Electric SUV, das eine zweispurige Brücke über ruhigem, dunkelgrauen Wasser überquert und auf einen Tunnel zufährt.

Europaweite Ladestationen

Profitierten Sie mit von über 200.000 Ladestationen aus dem größten europaweiten Ladenetzwerk.

Schräge Aufsicht von oben auf einen stehenden Volvo XC90 Recharge in einer weißen Halle.

Elektromobilität

Wir sind der Überzeugung, dass die Zukunft der Mobilität elektrisch sein wird und forschen weiterhin an nachhaltigen Konzepten.

Was möchten Sie noch über das Laden wissen?

Bei Plug-in Hybrid Fahrzeugen kommen Lithium-Ionen-Batterien zum Einsatz, die ähnlich, aber kleiner, als die in reinen Elektrofahrzeugen verwendeten Batterien sind.

Je nach Modell kann ein Plug-in Hybrid bis zu 55 km im rein elektrischen Modus zurücklegen, so dass Sie ohne Emissionen in der Stadt unterwegs sein können. Wenn Sie am Arbeitsplatz oder an anderen Zielorten auf Lademöglichkeiten zugreifen können, sind Sie wahrscheinlich in der Lage, die meisten Ihrer täglichen Fahrten rein elektrisch zu bewältigen.

Die Laderate hängt von der Ladeart und deren Leistung ab sowie von Faktoren wie der Umgebungstemperatur, der Batterietemperatur, der Größe und dem Zustand der Fahrzeugbatterie und der Kapazität der fahrzeugeigenen Ladeschaltung. Im Allgemeinen bietet ein 230-V-Haushaltsanschluss eine Reichweite von etwa 7–14 km pro Stunde, eine 11-kW-Wechselstrom-Wallbox oder eine öffentliche Ladestation eine Reichweite von etwa 50-60 km pro Stunde und eine Gleichstrom-Schnellladestation eine Reichweite von 30-100 km pro 10 Minuten, wobei diese Angaben von der jeweiligen Wattzahl abhängen. Dies bedeutet, dass das Aufladen von 0 auf 100 Prozent an einer Wechselstrom-Wallbox mit 11 kW etwa 8 Stunden und das Aufladen von 0 auf 80 Prozent an einer Gleichstrom-Schnellladestation mit 150 kW etwa 40 Minuten dauert.

Im Lieferumfang unserer Plug-in Hybrid Fahrzeuge ist ein Ladekabel enthalten, das Sie verwenden können, um gewöhnlichen Haushaltsstrom für das Aufladen zu nutzen. Das Fahrzeug kann auch an die Ladekabel von Ladepunkten und Ladestationen angeschlossen werden, an denen Wechselstrom bereitgestellt wird. Für Wechselstrom-Ladepunkte ohne Ladekabel können Sie ein separates Kabel verwenden.

Die elektrische Reichweite hängt von zahlreichen Faktoren ab, einschließlich Umgebungstemperatur, Nutzung von Zusatzverbrauchern, wie zum Beispiel die Klimaanlage, und dem Fahrverhalten. Allerdings kann ein Volvo XC40 Recharge Pure Electric eine Reichweite von bis zu 418 km mit einer einzelnen Aufladung bieten.* Plug-in Hybrid Fahrzeuge haben eine geringere elektrische Reichweite, jedoch bieten Sie die Flexibilität, die Fahrt mit dem Verbrennungsmotor fortzusetzen, wenn keine Lademöglichkeit vorhanden ist. Bei einem rein elektrischen Volvo überwacht ein im Navigationssystem des Fahrzeugs integrierter Routenplaner permanent den Batterieladestand und kann sogar empfehlen, wo und wann entlang der Route geladen werden sollte, damit Sie die Ladevorgänge planen und Ihr Ziel mühelos erreichen können.**

* Die Reichweite gemäß WLTP- und EPA-Fahrzyklen und die tatsächliche Reichweite können unterschiedlich sein. Zahlen basieren auf vorläufigen Zielwerten. Endgültige Fahrzeugzertifizierung steht noch aus. ** Verfügbar, wenn Google Services oder AutoNavi angeboten wird.

Die Laderate zu Hause hängt von den Spezifikationen Ihrer Elektroinstallation und dem genutzten Ladekabel ab. Eine 220-V-Haushaltssteckdose bietet eine Reichweite von 7–14 km pro  Stunde und benötigt zwischen 36 und 60 Stunden, um einen rein elektrischen Volvo vollständig aufzuladen. Eine 3-phasige Wallbox mit 11  kW bietet eine Reichweite von 50–60km pro Stunde und benötigt etwa 8  Stunden, um einen rein elektrischen Volvo vollständig aufzuladen.

Die Stromkosten hängen vom Standort ab, können aber oft niedriger sein als die Kraftstoffkosten, um eine vergleichbare Strecke zurückzulegen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, zu Hause oder am Arbeitsplatz zu laden – besonders nachts, wenn die Stromtarife gegebenenfalls niedriger sind – können Ihre Kosten pro Fahrstrecke noch niedriger sein.