Nachhaltigkeit

Der Klimawandel ist in vollem Gange. Als Mobilitätsanbieter ist uns bewusst, dass wir mitverantwortlich sind und entsprechend handeln müssen. Unser Ziel ist es, bis 2040 Netto-Treibhausgasemissionen von Null zu erreichen. Wie? Durch die Reduzierung der Emissionen entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette.

Teilblick auf das Heck eines weißen Volvo XC40, der über eine vereiste Straße fährt.

Maßnahmen und Meilensteine

75 % weniger CO₂-Emissionen pro Fahrzeug 2030

75 % weniger CO₂-Emissionen pro Fahrzeug 2030

Wir reduzieren schrittweise die durchschnittlichen Emissionen pro Fahrzeug, um bis 2040 Netto-Null zu erreichen. Unser Ziel ist es, die Lebenszyklusemissionen pro Fahrzeug bis 2025 um 40 Prozent zu reduzieren; anschließend sollen die Lebenszyklusemissionen pro Fahrzeug bis 2030 um 75 Prozent gesenkt werden (Basisjahr 2018).

30% weniger Materialemissionen bis 2030

30% weniger Materialemissionen bis 2030

Unser Ziel ist es, die Abgasemissionen bis 2025 um 50 Prozent reduzieren und anschließend um 100 Prozent bis zum Jahr 2030 (im Vergleich zu 2018). Unser Ziel ist es außerdem, bis 2030 vollelektrisch zu sein. Bisher haben wir den EX40, EC40, EX90, EX30 und EM90 auf den Markt gebracht – rein elektrisch, ohne Abgasemissionen.

-30 % Materialemissionen bis 2030

-30 % Materialemissionen bis 2030

Auch unsere Zulieferer müssen ihre Emissionen weiter reduzieren. Die Stahl-, Batterie- und Bauteilfertigung, der Rohstoffabbau und die Herstellung von Hilfsmitteln wie Computern und Büromöbeln müssen ebenfalls berücksichtigt werden. Bei vollelektrischen Fahrzeugen entfallen 75 Prozent der Materialemissionen auf Stahl, Aluminium und die Batterie. Deshalb arbeiten wir aktiv daran, unsere Fahrzeuge nachhaltiger zu gestalten und zu entwickeln und gleichzeitig den Anteil emissionsarmer, nahezu emissionsfreier und recycelter Materialien zu erhöhen. Unser Ziel ist es, die Materialemissionen bis 2025 um 25 Prozent pro Fahrzeug und dann bis 2030 um 30 Prozent pro Fahrzeug zu reduzieren (Basisjahr 2018).

30% weniger betriebliche Emissionen bis 2030

30% weniger betriebliche Emissionen bis 2030

Neben Abgasen müssen wir auch bei anderen Emissionsquellen ansetzen: Produktionsanlagen, Firmenfahrzeuge, Logistik, Geschäftsreisen, Arbeitswege von Mitarbeitenden, Abfall und Lebensdauer der Fahrzeuge. Unser Ziel ist es daher, die durchschnittlichen betrieblichen Emissionen pro Fahrzeug bis 2025 um 25 Prozent und dann bis 2030 um 30 Prozent zu senken (Basisjahr 2018). Ein erster Schritt wird die Klimaneutralität unseres eigenen weltweiten Betriebs bis 2025 sein.

Klimaneutrale Produktion

Wir haben uns das Ziel gesetzt, bis 2025 eine klimaneutrale Produktion zu erreichen. Seit 2008 werden alle unsere europäischen Werke mit Strom aus Wasserkraft betrieben.

2022

Slowakei

Pläne kündigten ein neues klimaneutrales Automobilwerk in Kosice an, das 2026 eröffnet werden soll.

2021

Schweden

Das Werk Torslanda ist unser erstes klimaneutrales Automobilwerk.

2021

China

Das Werk in Daqing wird mit 100 % klimaneutralem Strom betrieben.

2020

China

Das Werk in Chengdu wird mit 100 % klimaneutralem Strom betrieben.

2018

Belgien und USA

Solarenergie wird in den Produktionsbetrieben in Gent und Charleston eingeführt.

2008

In Europa

Alle Produktionsstätten in Europa stellen auf 100 % erneuerbaren Strom um.

Seitenansicht einer Frau, die am Laptop arbeitet.

Der globale Standard für die Emissionsberichterstattung

Wir wollen echte, greifbare Ergebnisse, die auf einer genauen Erfassung aller Emissionen basieren, für die wir direkt oder indirekt verantwortlich sind. Dazu orientieren wir uns am sogenannten Greenhouse Gas Protocol (GHG), einem internationalen Standard für die Erfassung von Treibhausgasemissionen.

CO₂-Strategie

Die Untersuchung aller Emissionen, für die wir direkt oder indirekt verantwortlich sind, zeigt: Es bedarf einer hohen Zahl an Maßnahmen, um echte Veränderungen zu bewirken. Im Folgenden erfahren Sie mehr über unsere CO₂-Strategie.

Elektrofahrzeuge – Vorteile und Herausforderungen

Die Elektrifizierung spielt eine wichtige Rolle bei unserer Vision, bis 2040 klimaneutral zu sein. Elektrofahrzeuge sind für alle Beteiligten aber auch mit neuen Herausforderungen verbunden.

Die Vorteile von Elektrofahrzeugen gehen spätestens dann verloren, wenn der Ladestrom mit fossilen Brennstoffen erzeugt wird. Strom aus erneuerbaren Quellen dagegen hilft, die Emissionen eines Fahrzeugs während der gesamten Lebensdauer zu senken.

Außerdem hat der Ladevorgang selbst Auswirkungen auf die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen: Damit mehr Menschen umsteigen können, ist ein massiver Ausbau der Ladeinfrastruktur nötig.

Teilblick auf das Heck eines XC40, der vor einem Café geladen wird und in dem zwei Personen einander zugewandt sind.

Die meisten Interessenten von Elektrofahrzeugen wünschen sich eine möglichst große Reichweite. Doch dafür sind größere Batterien erforderlich, was sich auf die Gesamtemissionen des Fahrzeugs und natürlich auch auf den Preis auswirkt.

Vor diesem komplexen Hintergrund sind wir davon überzeugt, dass Elektrofahrzeuge ihr volles Potenzial vor allem dann erreichen werden, wenn wir – als globale Gemeinschaft – neue Wege für einfacheres Laden mit erneuerbarem Strom finden.

Lebenszyklusanalyse unserer Fahrzeuge

Wir betrachten die vollständige Transparenz über die Klimaauswirkungen unserer batterieelektrischen Fahrzeuge (BEV) als unternehmerische und soziale Verantwortung. Aus diesem Grund legen wir seit 2019 den CO₂-Fußabdruck jedes unserer neuen Elektrofahrzeuge offen, der mithilfe der Methode der Lebenszyklusanalyse (LCA) quantifiziert wird.

Kind sitzt auf dem Rücksitz eines geparkten Fahrzeugs

Datentransparenz und Klimaambitionen

Im Rahmen von Lebenszyklusanalysen ermitteln wir CO2-intensive Materialien und Prozesse in unseren Betrieben und Lieferketten. Dadurch werden wir unsere Klimaziele sowie echte emissionsfreie Mobilität erreichen.

Die Zukunft

Neben der Einführung weiterer vollelektrischer Volvo Fahrzeuge verpflichten wir uns weiterhin zu Transparenz im Hinblick auf die CO2-Bilanz aller Neuwagen.

Unser Standpunkt

Unser Ziel, bis 2040 ein klimaneutrales Unternehmen zu werden, wird viele Herausforderungen mit sich bringen, und wir wollen während dieser Transformation transparent sein. Wir handeln verantwortungsvoll und sorgen dafür, dass alle, die sich für die Prozesse bei Volvo Cars interessieren, unsere Fortschritte und Überzeugungen nachvollziehen können.

Wir laden Sie ein, unsere ESG-Richtlinien und -Positionen zu lesen und mehr darüber zu erfahren, was wir tun. Gerne können Sie sich auch direkt mit uns in Verbindung setzen, wenn Sie uns mit Ihrem Know-how auf unserer Reise begleiten möchten.

Alle Recharge Modelle

*Aktionspreis beinhaltet € 2.400,- brutto E-Mobilitätsbonus (Importeursanteil). Zusätzlicher E-Mobilitätsbonus möglich: € 3.000,- netto wie brutto staatliche Förderung v. BMK ausschließlich für förderungswürdige Fahrzeuge laut aktuellen Bundesrichtlinien. Nähere Infos zu den Voraussetzungen für den Bezug und weitere Details unter www.umweltfoerderung.at. Die staatliche Förderung ist budgetär begrenzt, eine vorzeitige Beendigung ist möglich. Gültig für Privatkunden bis 31. März 2025 oder bis Beendigung der Bundesförderung. Symbolfoto. Irrtümer, Fehler und Änderungen vorbehalten. Stand: Dezember 2023.